B-Movie | © 2003 by
Kinospielfilm | 2000 | Abenteuer, Komödie | Deutschland

Kurzinhalt

Gegen Detective Nils Lovelorn (Misel Maticevic) ist James Bond ein blutiger Anfänger. Helden, die ihre Gegner lieber umballern als festnehmen, muss man doch einfach mögen. Lovelorns einziges Problem ist – wie so oft – eine Frau (Eva Hassmann). Bébé ist ihr Name. Als Produkt seiner gespaltenen Persönlichkeit geht sie Lovelorn so richtig unter die Haut – und auf die Nerven. Ab und zu übernimmt sie die Oberhand und verwandelt ihn in eine vollbusige Blondine. Die sich dann prompt in jeden dahergelaufenen Bösewicht verknallt. Frauen!
Aber eigentlich alles soweit kein Problem, würde nicht der ruchlose Pharao Tutmosis aus seinem dreitausendjährigen Schlaf erwachen. Zusammen mit seinem ergebenen Diener Chebab will er auf schnellstem Wege die Welt vernichten. Also wird Lovelorn von seinem nobelpreistragenden Onkel Svedenborg (Horst Buchholz) kurzerhand in die Vergangenheit geschickt, um den Pharao zu meucheln...

Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*in
Horst BuchholzProf. Svedenborg [HR]
 Eva HassmannBébé [HR]
 Raffaello KrammChebab [HR]
Misel MaticevicDetective Lovelorn [HR]
 Reiner SchöneHauptrolle [HR]
 Eduard BurzaKröte [NR]
 Roswitha DostPuffmutter [NR]
AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
BesetzungCasting Director Karen Wendland
FilmgeschäftsführungFilmgeschäftsführerin Heidi Kaufmann
KameraKameramann/DoP Frank Sthamer
KameraKamera Operator Eeva Fleig
Kamera1. Kameraassistent Martin Erbe
Kamera1. Kameraassistent Volker Langholz2nd Unit
Kamera2. Kameraassistent Rasmus Sievers
KamerabühneKamerabühne Hannes Staehle
KostümKostümbildnerSwinda Reichelt
LichtOberbeleuchterAndre Hahn

Facilities

Geschäftsbereich FirmaAnmerkung
Ausstattung, Kostüm, MaskeSpezialeffekte, Spezialbauten bffx | Björn Friese Spezialeffekte & Pyrotechnik
VFX / PostproduktionBild (VFX)Exozet Potsdam GmbHVFX-Produktion
VFX / PostproduktionTon (Postproduktion) Studio Mitte
Vor der KameraStunts Stunt Team Haberland
PreisträgerJahrPreisKategorie 
 Thomas Frick2002First Movie Award / BerlinaleSpielfilmnominiert