Daten werden geladen ... Einen Moment bitte.

 © Till Vielrose
  

Das Adlon - Die Dokumentation (2012)

Sparte Dokumentarfilm
Regie diverse
Ausführende Produktion interscience film  
 
AuftragssenderZDF
ProduktionslandDeutschland

Cast   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Schauspieler Rollename

Crew   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Abteilung Tätigkeit Name Anmerkung
  Kamera Kameramann  Till Vielrose Canon C300
  Kameramann  Tobias Rupp
  1. Kameraassistent  Michael Schneider [1]  C300
  1. Kameraassistentin  Cate Smierciak
  1. Kameraassistent  Florian Geyer C300
  Kamerabühne Kamerabühne  Christoffer Schulz mit GFM Primo Dolly & Quad Dolly
  Postproduction/VFX Digital Colorist  Jan Hartmann Digital Colorist
  Producer Producerin  Axelle Hourrier
  Produktion Produktionsleiterin  Christiane von Boehm
  Produktionsleiterin  Marlies Schwab
  Produktionsassistentin  Sabrina Aull
  Produktionsassistentin  Christine Reiß-Suckow
  Regie Regisseur  Gero von Boehm
  Regisseur  Felix von Boehm
  Schnitt Editor  Felix von Boehm
  Final Cut Operator  Felix Rudek
  Schnittassistent  Tim Gerrit Augurzke
  Ton Filmtonmeister  Sascha Kricke
  Filmtonmeister  Stefan Golz
  Filmtonmeister  Marcus Eisermann
  Ton-Postproduktion Mischtonmeister  Oliver Engelhardt
  TV-/Web-Content Redakteurin  Martina Nothhorn
  Redaktionsassistentin  Sabrina Aull
  Redaktionsassistentin  Christine Reiß-Suckow

Produktionsfirmen   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  
  interscience film 

Vertriebs- / Verleihfirmen Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  

Facilities Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Geschäftsbereich Firma

Kurzinhalt Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
Die Dokumentation zu dem ZDF-Event-Dreiteiler erzählt die wahre Geschichte des legendären Grand-Hotels in Berlin. Seit seiner Eröffnung im Jahre 1907 gehört es zu den renommiertesten Adressen der Welt und ist mit seiner Lage - unmittelbar am Brandenburger Tor und in der Nähe des Reichstags - gleichzeitig ein wichtiges Symbol der bewegten Vergangenheit und Gegenwart der Stadt. „Adlon oblige“ - Adlon verpflichtet. Diese Formel steht nicht nur für Luxus, die dramatische Geschichte des Hotels spiegelt das ganze Ausmaß des Glanzes, der Zerstörung und des Wiederaufbaus von Deutschland und Europa im 20. Jahrhundert wider. Der Mythos überdauerte drei politische Systeme, er lebte fort in den Ruinen des zerstörten Hauses und wurde, mit einem Nachbau am Schauplatz der Wiedervereinigung, noch einmal ganz neu belebt.
Gero und Felix von Boehm begeben sich in ihrem Film auf die Spuren der Gründer-Dynastie der Adlons, Originalmaterial aus den verschiedenen Epochen, sowie Zeitzeugen und prominente Gäste lassen den Mythos auf faszinierende Weise lebendig werden.
Der ehrgeizige Geschäftsmann Lorenz Adlon aus Mainz investierte sein ganzes Vermögen, das er mit Kaffeehäusern und Restaurants gemacht hatte, in den Bau des Luxushotels, das ca. 17 Millionen Mark kostete. Der deutsche Kaiser persönlich ebnete Adlon damals den Weg, denn Wilhelm II. wollte ein repräsentatives Grand-Hotel, das gekrönte Häupter zufrieden stellen sollte. Das Adlon übertraf alle Erwartungen, es bot eine für die damalige Zeit einzigartige technische und erlese Ausstattung, Bäder mit fließendem heißen Wasser, Elektrizität, Heizungen, Gourmet-Restaurants und Festsäle. Zur internationalen Klientel des Hotel Adlon gehörten Staatsmänner, Diplomaten, Wirtschaftsmagnaten und Künstler. Nach dem Tod von Lorenz Adlon wurde sein Sohn Louis der Nachfolger. Er trennte sich von seiner ersten Frau Tilli, mit der er fünf Kinder hatte, als er „Hedda“ kennenlernte, die Berliner Gesellschaft hatte ihren Skandal. In den goldenen 20er Jahren wurden Louis und Hedda zum Society-Paar ersten Ranges in Berlin und führten das Hotel auch im Zweiten Weltkrieg weiter. 1940 traten sie in die NSDAP ein. Das Kriegsende erlebten die Adlons in ihrem Landhaus in Neufahrland bei Potsdam, im April 1945 wurde Louis Adlon von Soldaten der Roten Armee verhaftet und vermutlich umgebracht. Das Adlon brannte wenig später aus ungeklärten Gründen aus. Nach dem Krieg lag das Hotel im sowjetischen Sektor Berlins, zu DDR-Zeiten ist der kümmerliche Rest als Hotel weitergeführt worden und zu Beginn der siebziger Jahre wurde es dann zum Lehrlings-Wohnheim. Nach dem Untergang der DDR wurde das Hotel neu gebaut und 1997 von Bundespräsident Herzog als Hotel Adlon Kempinski wiedereröffnet. Heute ist das „Adlon“ wieder ein gesellschaftlicher Mittelpunkt der Hauptstadt und immer noch Symbol der Höhen und Tiefen deutscher Geschichte.

Release Dates Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
TV-Premiere Deutschland 06.01.2013 ZDF

Weitere Projektdaten Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 
 Produktionsinformationen   Anzahl der Drehtage 6
  Drehort/e Berlin
  Lauflänge 42 Minuten
 Technische Informationen   Seitenverhältnis TV 16:9 (1 : 1,78)
  Bildnegativmaterial HD Stream 4:2:2
  Farbe/SW Farbe

LinksHauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
  
 Websites
 ZDF-Dokuseitehttp://adlon.zdf.de/
 Dokuseite der Produktionsfirmahttp://www.intersciencefilm.de/archives/825
 Trailer
 Kritiken
 Artikel, Berichte