MÜTTER Plakat | ©Drehbühne Berlin
©Drehbühne Berlin
Kurzspielfilm | 2018 | Drama | Deutschland

Drehdaten

Drehbeginn27.03.2018
Drehende29.03.2018
Drehtage3
DrehorteBerlin

Projektdaten

Lauflänge8:57 Min.

Kurzinhalt

Der Film handelt von der Geflüchteten Fathma Alabesi (Nanda Ben Chaabane), die in einer deutschen Ausländerbehörde sitzt und darum bittet, ihre Kinder nachholen zu dürfen. Der zuständige Beamte Frank Kurz (Ole Eisfeld), verweist auf die Gesetze und Bestimmungen und erklärt ihr, dass ihm die Hände gebunden sind. Die Situation eskaliert und er komplimentiert sie schliesslich nach draussen. Im Anschluss besucht Frank Kurz seine alte Mutter, Hilde Kurz (Nanda Ben Chaabane), im Pflegeheim. Mit der Mutter reist der Zuschauer in deren Vergangenheit und sieht wie sie vor ca 40 Jahren, im gleichen Behördenbüro in West-Berlin, als DDR-Flüchtling für den Nachzug ihrer Kinder kämpft. Der Beamte Egon Krause (Lorenz Chr. Köhler) verweist auf die Gesetze und Bestimmungen der DDR und erklärt ihr, dass ihm die Hände gebunden sind. Die Situation eskaliert wie in der ersten Szene und er komplimentiert sie nach draussen.Kern des Films ist - auch in stilistischer Hinsicht - die Wiederholung der Geschichten in den verschiedenen zeitlichen Epochen, d.h. der genau gleiche Dialog spielt sich im gleichen Behördenzimmer vor 40 Jahren und heute ab.
Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*inSynchron
Nanda Ben Chaabane
Fatma Alabesi, Hilde Kurz [HR]
Ole Eisfeld
Frank Kurz [HR]
Lorenz Christian Köhler
Egon Krause [HR]

Produktionsfirmen

FirmaAnmerkung
Drehbühne Berlin [de]