Trailer/Videos

Kurzinhalt

Die Kunstwelt macht eine sensationelle Entdeckung - nur 100 Jahre zu spät. Wie kann es sein, daß eine Frau Anfang des 20. Jahrhunderts die abstrakte Malerei begründet und niemand nimmt Notiz? 1906 malte Hilma af Klint ihr erstes abstraktes Bild, lange vor Kandinsky, Mondrian oder Malewitsch, die bisher als Erfinder der Abstraktion galten. Hilma af Klint schuf über 1200 abstrakte Bilder, die der Nachwelt viel zu lange verborgen blieben.

Dies ist die cineastische Annäherung an eine Pionierin, deren (über-) sinnliches Oeuvre nicht nur künstlerisch fasziniert, sondern zudem auch eine lebenslange Sinnsuche zeigt, die das Leben jenseits des Sichtbaren erfassen will. Die außergewöhnliche Gedankenwelt der Hilma af Klint reicht über Biologie, Astronomie, Theosophie bis hin zur Relativitätstheorie und spannt so einen faszinierender Kosmos aus einzigartigen Bildern. Heute begeistert die Künstlerin Millionen Menschen mit ihrem schrankenlosen Denken, das in einem überwältigenden Werk gipfelt und damit die Geschichte verändert.
Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*inSynchron
Sprecherin [HR]Petra van de Voort

Produktionsfirmen

FirmaAnmerkung
Ambrosia Film

Vertriebs- / Verleihfirmen

FirmaAnmerkung
Mindjazz Pictures [de]
PreisträgerJahrPreisKategorie 
Halina Dyrschka2020Dokfest MünchenVFF Dokumentarfilm-Produktionspreisgewonnen
Eva Illmer2020Dokfest MünchenVFF Dokumentarfilm-Produktionspreisgewonnen
JahrLandFestivalAnmerkung
2020DänemarkCPH: DOX
2020DeutschlandDOK.fest MünchenDok.panorama
2019SchwedenGöteborg Filmfestival
ArtLandDatumAnmerkung
KinostartDeutschlandDonnerstag, 05.03.2020