Daten werden geladen ... Einen Moment bitte.

 © Sebastian Lemke 2008
  

Coney Island - Ein letzter Sommer (2008)

Fremdsprachiger TitelConey Island - One Last Summer
Sparte Dokumentarfilm
Regie diverse
Ausführende Produktion Florianfilm GmbH  
VerleihLombardo Films GmbH
 
Auftragssenderarte, ZDF
ProduktionslandDeutschland
GenreAlltag, Doku, Kultur

Cast   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Schauspieler Rollename

Crew   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Abteilung Tätigkeit Name Anmerkung
  Kamera Kamerafrau  Nadja Kurtz
  Regie Regisseur  Sebastian Lemke
  Regisseur  Thomas Halaczinsky
  Schnitt Editor  Anja Theismann

Produktionsfirmen   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  
  Florianfilm GmbH 

Vertriebs- / Verleihfirmen Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  
Lombardo Films GmbH

Facilities Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Geschäftsbereich Firma

Kurzinhalt Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
"Wenn Paris Frankreich ist, dann ist Coney Island von Juni bis September die ganze Welt", so beschrieb George C. Tilyou, der Erbauer des legendären Vergnügungsparks "Steeplechase Park" Coney Island einst. Jetzt scheint die ganze Welt zwischen den grauen Hochhausblöcken zu schlafen. Die dunklen Fassaden sind Kulisse einer vergangenen Zeit und Bühne einer Gegenwart, die langsam zerbröckelt. In den Häuserschluchten hallen die Schreie der Achterbahn, rauscht das monotone Echo des Atlantiks.
Tilyous Welt war eine Andere: eine Speerspitze technischer Revolutionen, eine magische Oase am Rande New Yorks, eine schillernde Welt, in der die Großstädter im ausgehenden 19. Jahrhundert den Atem eines neuen Zeitalters hautnah spüren sollten. Die "Kaninchen-Insel" am äußersten Südzipfel Long Islands war nie in sich geschlossen, sondern ein Sammelsurium unterschiedlichster Nationalitäten, Kulturen und Lebensstile - bunt, fantastisch und weltoffen.
Das gehört nun alles der Vergangenheit an. Im Sommer 2007 werfen die Lichter der Arkaden helle Punkte in die aufziehende Dunkelheit, verwitterte Schilder versuchen die Besucher zu einem Ritt auf einem der Fahrgeschäfte zu überreden und die hölzerne Achterbahn dreht ihre monotonen Runden.
Die goldenen Zeiten sind vorbei. Coney Islands Amüsiermeile wurde an einen Großinvestor verkauft, der in New Yorks West End eine Plastikwelt im Stile Las Vegas errichten will. Das neue Jahrtausend soll auch hier Einzug halten, vielleicht schon ab dem nächsten Jahr. Dafür muss die Vergangenheit eben weichen - und nicht nur die. Mit dem Abbruch der alten Vergnügungsstätten verliert New York nicht nur ein Stück seiner Tradition, es verschwindet auch der Lebens- und Arbeitsraum der Menschen, für die Coney Island viel mehr als nur ein Vergnügungspark war.
Die Dokumentation erzählt vom Lebensstil auf Coney Island aus der persönlichen Sicht seiner Protagonisten: Andy Badalamenti, dessen einzig wahre Leidenschaft seine Achterbahn war, bis diese dann eines Morgens ohne sein Wissen abgerissen wurde. Angie Pabon, deren ganze Familie im Astroland Park arbeitet. Manny Cohen, der sich kämpferisch gegen die drohende Kündigung auflehnt.
Coney Island ist ein alternder Elefant, der noch hin und wieder sein träges Stahlskelett schüttelt, dessen Weg aber unabwendbar vorbestimmt zu sein scheint: Verkauft und abgerissen. Übrig bleiben Bilder, Geschichten und Eindrücke vom vielleicht letzten Sommer.


Release Dates Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links

Weitere Projektdaten Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 
 Produktionsinformationen   Anzahl der Drehtage k.A.
  Drehort/e Coney Island, Brooklyn, New York
  Lauflänge 52 Mins
 Technische Informationen   Seitenverhältnis TV 16:9 (1 : 1,78)
  Bildnegativmaterial HDV
  Tonformat Stereo
  Farbe/SW Farbe