Daten werden geladen ... Einen Moment bitte.

 © ZDF / arte / Florianfilm
  

Nie wieder Krieg! - Geschichte und Aktualität der Friedensbewegung (2015)

Sparte Dokumentarfilm
Regie Werner Köhne
DrehbuchWerner Köhne
Ausführende Produktion Florianfilm GmbH  
 
AuftragssenderZDF
ProduktionslandDeutschland

Cast   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Schauspieler Rollename

Crew   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Abteilung Tätigkeit Name Anmerkung
  Drehbuch Drehbuchautor  Werner Köhne
  Kamera Kameramann/DoP  Bernd Meiners
  Postproduction/VFX Title Designer  Arno Blumenstock
  Producer Produzent  André Schäfer
  Producer  Jonas Niewianda
  Producer  Viktor Apfelbacher
  Produktion Produktionsleiter  Oliver Bätz
  Regie Regisseur  Werner Köhne
  Schnitt Editor  Johannes Hiroshi Nakajima
  Ton Filmtonmeister  Jörg Johow
  TV-/Web-Content Redakteur  Martin Pieper ZDF/arte

Produktionsfirmen   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  
  Florianfilm GmbH 

Vertriebs- / Verleihfirmen Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  

Facilities Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Geschäftsbereich Firma

Kurzinhalt Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
Ist die Friedensbewegung noch aktuell und von Bedeutung?

Wer ihre Geschichte verfolgt hat, seit Ende des zweiten Weltkrieges, merkt schnell, dass sie Schwankungen unterlag. Sie verlief in Wellen und je nach Zeitstimmungen folgte sie – natürlich – konkreten Anlässen: Es begann nach dem zweiten Weltkrieg mit dem Slogan "Nie wieder Krieg", dem Protest gegen die Atombombe vor allem in Großbritannien und Westdeutschland und zeigt heute ein anderes, ein facettenreicheres auch globaleres Gesicht als vor sechzig Jahren: Junge Leute schließen sich eher Gruppierungen wie Attac, Occupy und Green Peace an – ein erstaunlicher Trend, der gerade dadurch das Überleben der Friedensbewegung sichert: Sie versteht sich heute als Teil einer internationalen Bewegung, die andere globale Aspekte mit einbezieht. Es geht nach wie vor um den Protest gegen Kriege, aber dieser Protest nährt sich heute nicht mehr von den Ideologien von links und rechts, sondern er nimmt Bezug auf die dramatischen Ausschläge des internationalen Finanzsystems und den Verteilungskämpfen allgemein. Die Globalisierung hat Probleme, wie soziale Ungleichheit, Umweltverwüstung und religiösen Fanatismus in den Vordergrund gerückt.

Davon erzählen in der Dokumentation Menschen, welche die Friedensbewegung mitgestaltet und aktiv begleitet haben, darunter der Friedensforscher Reiner Steinweg oder der weltbekannte Schweizer UNO Beauftragte, Soziologe und Autor Jean Ziegler, der bewusst die globale Perspektive wählt, um Zusammenhänge zwischen sozialer Ungleichheit, Hunger und Kriegen aufzuzeigen.

Release Dates Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
TV-Premiere Deutschland 30.08.2015 arte

Weitere Projektdaten Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 
 Produktionsinformationen   Anzahl der Drehtage k.A.
  Lauflänge 52 Min.
 Technische Informationen   Seitenverhältnis k.A.
  Farbe/SW Farbe