Deckname Pirat | © Martin Rehbock
Dokumentarfilm | 2012 | Deutschland

Drehdaten

Drehbeginn19.03.2012
Drehende23.11.2012

Projektdaten

Filmförderungen
SeitenverhältnisTV 16:9 (1 : 1,78)
BildnegativmaterialHD
BildpositivmaterialDCP
TonformatDolby SRD / Dolby digital (5.1, 6 Kanäle)

Kurzinhalt

Nach dem Tod von Robert Asch entdeckt seine Ehefrau Christine Asch in einer grünen Tonne eine Tüte mit hunderten von kopierten Seiten aus seiner Stasi-Akte. In den 70er Jahren war er auf seiner Hochzeitsreise durch Osteuropa erstmals ins Visier eines Nachrichtendienstes geraten. Robert Asch wurde von der Stasi belauscht und beschattet. Rund 2000 Seiten umfasst die Stasi-Akte, in der er den Decknamen "Pirat" erhalten hat. Sein Sohn Eric Asch begibt sich auf Spurensuche. Er trifft Freunde und Studenten seines Vaters in Deutschland und den USA und recherchiert sogar bei der NSA. Ereignisse aus dem Privatleben mischen sich mit zeitgeschichtlichen Begebenheiten.
Quelle: presseportal.de
AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
DrehbuchDrehbuchautorEric Asch
KameraKameramann/DoP Daniel Schönauer
KameraKameramann/DoP Tobias Tempel
MusikKomponistRick Newton
MusikKomponistCarsten Bauer [1]
Postproduction/VFXColorist Fabian Spang
ProducerProduzentMartin Rehbock
ProducerKoproduzent Paul Zischler
ProducerKoproduzentinSusanne Mann
ProduktionHerstellungsleiterin (Line Producerin)Susanne Mann

Produktionsfirmen

FirmaAnmerkung
Imbissfilm Stehle & Rehbock GmbH & Co. KG [de]Premiere Max-Ophüls-Preis 2014
Zischlermann Filmproduktion GmbH [de]

Facilities

Geschäftsbereich FirmaAnmerkung
KameraKameras und Zubehör Kameraverleih Licht & Ton KLT GmbH (formerly LTGV)
KameraKameras und Zubehör Ludwig Kameraverleih GmbH
VFX / PostproduktionTon (Postproduktion)Celluloidtracks GmbH
PreisträgerJahrPreisKategorie 
Eric Asch2014Max Ophüls PreisDokumentarfilmnominiert
Eric Asch2014DOK.fest Münchennominiert

TV-Ausstrahlung

ArtLandSenderDatum / ZeitAnmerkung
ErstausstrahlungDeutschlandZDF [de]Montag, 31.08.2015