Mittellanger Spielfilm | 2018-2019 | Science Fiction, Thriller | Deutschland

Projektdaten

Lauflänge47 Min.

Kurzinhalt

Er liegt ausgestreckt in kaltem, grellen Licht. Sein starrer Blick richtet sich zur Decke. Die Sicht ist seltsam verzerrt. Plötzlich tauchen zwei Hände auf. Sie halten eine Karte. Vor seinen Augen erscheint ein roter Schwan.

Ein gewöhnlicher Morgen in einem Einfamilienhaus. Leon (Kai Leopoldseder) wacht in seinem Zimmer auf. Er steht auf, geht ins Bad, wäscht sich und geht hinunter in die Küche. Seine Mutter (Carmen Nowak) reagiert schockiert auf seine Anwesenheit, hält Distanz. Da klingelt es an der Haustür. Als Leon öffnet, steht ein Mädchen mit blauen Haaren vor der Tür. Er kennt Rena (Sara Maria Salome) nicht, doch sie scheint etwas über ihn zu wissen. Eindringlich warnt sie ihn, niemandem von dem Schwan zu erzählen, den er gesehen hat. Der neue Hausarzt (Christian Trippner), den er auf dringenden Wunsch seiner Mutter besucht, fragt ihn nach einem Schwan.

Zunehmend stellt Leon fest, dass sich sein Umfeld verändert. Was ist passiert? Wem kann er trauen? Und wer ist Leon eigentlich?
Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*inSynchron
Sara Maria SalomeRena [HR]
TätigkeitNameAnmerkung
Drehbuchautor*inKai Leopoldseder
Kameramann/DoPOliver Bärthel
MusikproduzentTobias Bernstein
Produzent*inKai Leopoldseder
ProduzentOliver Bärthel
Regisseur*inKai Leopoldseder
Tonfrau (Non-Fiction)Theresa Breu

Produktionsfirmen

FirmaAnmerkung
Virimaris Film GbR