bury_me_twice_7_1.jpg

Tiwah - Fluß des geliehenen Lebens

  • Bury Me Twice. Tiwah - A Ngaju Dayak Ritual, Kalimantan (Internationaler Titel)
Dokumentarfilm | 1993 | Ethnologie | Deutschland

Drehdaten

Drehtage22
DrehorteBorneo

Projektdaten

SeitenverhältnisTV 4:3 (1 : 1,33)
Bildnegativmaterial16mm
TonformatStereo

    Kurzinhalt

    Das Dorf Tumbang Malahui (Mittel-Kalimantan) feiert ein Tiwah, ein Totenfest. 23 Familien bestatten 35 verstorbene Verwandte endgültig und geleiten ihre Seelen in die Oberwelt. Das 38 Tage dauernde Fest besteht aus mehreren Teilen: Bau des Musikhauses, Aufstellen des Sankaraya, Ankunft der Priester, Aufstellen der Gongs und Trommeln, Herbeirufen der Oberweltleute, Ankunft der Gäste, erstes Tabuh (Opferung der Tiere), erstes Seelengeleit für die Totenseele, zweites Tabuh, zweites Seelengeleit für die Blut- und Fleischseele, Holen der Knochen vom Friedhof, drittes Seelengeleit für die Seelen der Knochen, Bestattung der Knochen, Reinigung der Häuser der Tiwah-Veranstalter, Reinigung der Hinterbliebenen im Fluß, Abbruch aller Festgebäude, Aufstellen des Sankaraya im Wald, Vergeben der Sakralnamen an die Tiwah-Veranstalter, Abfahrt der Priester.

    Produktionsfirmen

    FirmaAnmerkung
    IWF Wissen und Medien gGmbH [de]

    Vertriebs- / Verleihfirmen

    FirmaAnmerkung
    IWF Wissen und Medien gGmbH [de]
    PreisträgerJahrPreisKategorie 
    Hanno Kampffmeyer1995Jean Rouch Film FestivalBester ethnographischer Filmnominiert