Kurzinhalt

    Gemeinsam mit Umweltminister Frank Kupfer sowie zahlreichen Gästen aus Politik, Wirtschaft, Umweltverbänden und Naturschut hat adhoc Film in Bad Schlema (Erzgebirgskreis) die Premiere des Dokumentarfilms „Aufbruch für den Umweltschutz“ gefeiert. In knapp 35 Minuten beschreibt der Film die Entwicklung des Umweltschutzes in Sachsen von der Wende im Herbst 1989 bis heute. Angelegt an die vier Grundelemente ist der Dokumentarfilm in die Themenbereiche Feuer, Wasser, Erde und Luft gegliedert. Dabei geht der Autor auf die wichtigsten Sanierungsprojekte wie Braunkohletagebaue und -kraftwerke, Luft- und Wasserqualität, Trink- und Abwasseraufbereitung, Uranerzbergbau und dem Waldzustand ein. Ein nachdenklich stimmender Film von Steffen Hengst.

    Auftraggeber: Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL)




    Produktionsfirmen

    FirmaAnmerkung
    Adhoc Film Dresden