Reportage (Reihe) | 2017 | ORF [at] | Österreich

Projektdaten

Lauflänge8
SeitenverhältnisTV 16:9 (1 : 1,78)

    Kurzinhalt

    1947 mussten rund 5.000 jüdische Flüchtlinge den Krimmler Tauern überqueren, um von dort weiter nach Palästina zu gelangen. Bei den Menschen handelte es sich hauptsächlich um Holocaust-Überlebende aus Osteuropa, die während des Zweiten Weltkriegs ihre Heimat verloren hatten. Nachdem ihnen auf politischen Druck Großbritanniens, der damaligen Mandatsmacht in Palästina, fast alle Fluchtrouten über die Alpen versperrt worden waren, blieb ihnen nur noch der riskante und beschwerliche Weg über den Krimmler Tauern. Der Exodus von 1947 ging als „Krimmler Judenflucht“ in die Geschichte ein. Zum Gedenken an diese Fluchtaktion findet nun alljährlich das so genannte „Alpine Peace Crossing“ statt. Bei der diesjährigen Friedenswanderung mit dabei: Bundespräsident Alexander Van der Bellen. Als Ehrengast war mit Marko Feingold auch der älteste Holocaust-Überlebende Österreichs zu der Gedenkveranstaltung geladen. Der heute 104-jährige war 1947 Mitorganisator der Krimmler Judenflucht und erzählt in diesem Beitrag interessante Details über die dramatische Fluchtaktion.

    TV-Ausstrahlung

    ArtLandSenderDatum / ZeitAnmerkung
    ErstausstrahlungÖsterreichORF [at]Sonntag, 15.10.2017