Reportage | 1994 | WDR [de] | Deutschland

Projektdaten

Lauflänge30'
SeitenverhältnisTV 4:3 (1 : 1,33)
BildpositivmaterialBetacam SP/SX

    Kurzinhalt

    Die neunziger Jahre sind das Jahrzehnt der Erben. Auf ca. 527 Milliarden Mark soll sich allein der Wert des Immobilienbesitzes in der Hand von Pensionären belaufen. Und immer erbt der Staat mit. Nicht immer sind - wo es etwas zu erben gibt - auch Erben da. Allein in Köln sterben jährlich ca. 500 Menschen vereinsamt, ohne Kinder oder andere Nachkommen. Nicht alle von ihnen sind arm. Ein Film über die Suche nach Erben und die Arbeit von Erbenermittlern.

    "Felder gestaltet seinen Film abwechslungsreich, lässt Versteigerer, Nachlaßverwalter und Erbenermittler zu Wort kommen, streut zwecks Auflockerung Szenen aus Archiven und Ermittlungsarbeit ein und stellt klar, dass es bei diesem Geschäft auch eine große Grauzone gibt, in der von nicht immer einwandfreien Praktiken, besten Kontakten und der Notwendigkeit, Gesetze und Abläufe zu ändern, die Rede ist. Das Ergebnis seiner Arbeit ist sehenswert..." (Westfalen-Blatt vom 15.3.94)

    Produktionsfirmen

    FirmaAnmerkung
    CFF Christoph Felder FilmproduktionDer Staat erbt mit

    TV-Ausstrahlung

    ArtLandSenderDatum / ZeitAnmerkung
    ErstausstrahlungDeutschlandWDR [de]Dienstag, 15.03.1994