Maxim Leben - ein altes Kino erzählt | © Filmkraft / Peter Heller
© Filmkraft / Peter Heller
Dokumentarfilm | 2017-2018 | Gesellschaft, Kultur, Kunst | Deutschland

Trailer/Videos

Kurzinhalt

Der Film erzählt aus persönlichem Blickwinkel des Filmemachers die Geschichte des Münchener Stadtteilkinos „Maxim“. Das „Maxim“ war sein Filmkiez und wurde seit 40 Jahren allein vom Einzelkämpfer Sigi Daiber hartnäckig gegen alle Trends betrieben. Das Maxim war Spielstätte, Katalysator und Heimat des politischen Dokumentarfilms und ein Geburtsort des Münchner Dokumentarfilmfestivals. Aber die Waffe „Maxim“ war stumpf geworden. Der alte Kinorecke hatte den Anschluss an Technik und Publikum verloren. Das „Maxim“ musste sterben. Als alle schon das uralte Kino aufgegeben hatten, wurde das „Neue Maxim“ wiedergeboren im 104. Jahr durch ein Frauenkollektiv. Und die Legende lebt – anders besser und weiter.

(Quelle: Filmkraft)
PreisträgerJahrPreisKategorie 
Peter Heller [1]2018Dok.fest MünchenMünchner Premierennominiert