©FFD Production
©FFD Production
Spielfilm | 2024-2025 | Action, Drama, Road Movie | Deutschland
Das Projekt "Graues Band" ist redaktionell abgenommen, wird aber weiterhin von unserer Redaktion regelmäßig überprüft, vervollständigt und bis zur Veröffentlichung begleitet. Bitte melde uns fehlende, falsche bzw. nicht mehr aktuelle Daten.

Drehdaten

Statusnur für Premium Member
Drehbeginnnur für Premium Member
Kontaktpersonnur für Premium Member
Drehortenur für Premium Member
Drehregionennur für Premium Member

Kurzinhalt

KURZINHALT
GRAUES BAND ist ein Film über die Verarbeitung von Traumata und wie wir den Menschen gegenübertreten, die diese Traumata in uns auslösten. Als zwei entfremdete Brüder einsehen, dass die Lebenslügen, welche sie sich aufgebaut haben, aufzufliegen drohen, raufen sie sich zusammen und wollen auf einer letzten gemeinsamen Reise ein Versprechen einlösen, welches sie sich vor vielen Jahren gegeben haben.
Im Wagen ihres Vaters machen sie sich auf den Weg und werden an ihre körperlichen und psychischen Grenzen geführt.

DIRECTORS NOTE
Als mir Farouk El-Khalili zum ersten Mal von seiner Idee für GRAUES BAND erzählt hat, ließ mich die starken Charaktere und das dramaturgische Potenzial der Geschichte nicht mehr los und ich wollte unbedingt ein Teil des Projektes sein. Der Film ist nicht nur ein Roadmovie im klassischen Sinne, sondern vor allem eine innere Reise von Max und Rocko, welche die dunklen und traumatischen Aspekte ihrer Vergangenheit aufdeckt. Der Einsatz ist hoch, es geht um Leben und Tod und alle Zwischenstationen, die das Leben bereit hält. Das Publikum wird ein breites Spektrum von Verhaltensweisen der Beteiligten erleben. Die Amplitude der Gefühle reicht von Hass bis (Bruder-)Liebe. Auf diese Reise will ich mit gehen. Ich will erforschen, inwiefern sich das Leben der Protagonisten verändert, sobald sie sich gemeinsam im Wagen ihres Vaters auf den Weg machen. Wie weit wird Rocko gehen, um sich an dem Mörder seines Vaters zu rächen? Eine der wichtigsten Erfahrungen aus der Arbeit an meinem ersten Spielfilm war wie enorm bereichernd ein intensiver Probenprozess für die dramaturgische Arbeit ist. Bei den ersten Proben für unser Projekt haben sich bereits spannende Themen und Fragen herauskristallisiert, die wir in den Stoffentwicklungsprozess integrieren werden. Ich sehe GRAUES BAND als moderne Parabel über das tradierte Männerbild, welches sich sowohl mit der Vergangenheit als auch mit der Zukunft konfrontiert sieht. Selber mit einem älteren Bruder aufgewachsen, ist das sensible bis zuweilen komplizierte Verhältnis zwischen Geschwistern gut nachzuvollziehen. Insbesondere in der Inszenierung von Männlichkeit durch eine Frau sehe ich die Chance, Klischees auszuhebeln und eine kritische Reflexion zu ermöglichen.
Inspiration für diesen Film schöpfe ich aus Roadmovies, wie ,,The Return” von Andrey Zvyagintsev und ,,Landscape in the mist”von Theo Angelopoulos.

WRITERS NOTE
Der Film behandelt die Sensibilität des Mannes. Es werden Themen wie Konflikte mit der eigenen Sexualität, der Umgang mit emotionaler Intelligenz und das Hineinfinden in die Vaterrolle aufgegriffen. Diese gesellschaftlich relevanten Themen werden in einem bewegenden Familiendrama dramaturgisch miteinander verwoben. GRAUES BAND ist für uns ein Herzensprojekt, dass auf wahren Begebenheiten beruht. Farouk wuchs in einer traditionsbewussten deutsch-arabischen Familie auf. Eine Familientragödie entzweite die Beziehung zwischen ihm und seinem Bruder. Sie versuchten jeder für sich auf ihre eigene Art dieses Trauma zu verarbeiten. Dennoch hinterließ es bis heute tiefe Wunden, die oft erst Jahrzehnte später ans Licht kommen und auch dann erst geheilt werden können. Die Hoffnung ist groß, dass ihr Weg sie Beide irgendwann wieder zusammenführen wird. Ein weiteres Anliegen, warum wir diesen Film machen wollen, ist die Thematik der Sensibilität. Ein wichtiger Faktor, der in unserer Gesellschaft schnell als Schwäche angesehen wird. Diese Reflexion wollen wir aus der Perspektive von Rocko erzählen, der in einem konservativen, hetero-normativen Haushalt aufwuchs und getrimmt wurde, auf ein harte „männliche" Erscheinung zu achten und die Reduzierung, das Verbot erlebte, Emotionen zu zeigen. Ein Umstand, der seine emotionale Intelligenz abstumpfen ließ und in seinem Leben immer wieder zu Missverständnissen führt. Dem gegenüber steht die Figur von Rockos Bruder Max, der ein neues Bild von „Männlichkeit" repräsentiert, nämlich: Die Fähigkeit, Verletzlichkeit zu zeigen, Offenheit und Sensibilität zu leben. Zumindest behauptet er das von sich. Und trotzdem hat Max Schwierigkeiten in seine Rolle als Vater zu finden. Er fürchtet sich vor der damit einhergehenden Verantwortung. Ergänzt beziehungsweise vervollständigt wird das Figurentableau von Baschar, einem Jungen in der Pubertät, der sich mit der Frage konfrontiert sieht, ob er sich überhaupt in der Zukunft als Mann sieht?
Im Gewand eines Roadmovies begeben sich die drei Individuen auf eine Reise zu ihrem Wahren Ich. Ihre Zerrissenheit ist die auch die Zerrissenheit unserer heutigen Gesellschaft.

GRAUES BAND ist für ein Herzensprojekt, dass auf wahren Begebenheiten beruht.
Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*inSynchron
Farouk El-KhaliliMeik [HR]
Viktor NilssonJulian [HR]
Fred Aaron BlakeLennard [HR]
Simone GeisslerElena [HR]