Dokumentarfilm | 2011-2012 | Deutschland

    Kurzinhalt

    Essayfilm über eine Zeit, als die Regisseure Gamma Bak (Berlin-West) und
    Steffen Reck (Berlin-Ost) für einige Jahre eine Beziehung – trotz der
    Mauer – zu leben versuchten. Ihr Beitrag zum 25. Jubiläumsjahr des
    Mauerfalls. Ein persönlicher Dokumentarfilm mit Erinnerungen an eine
    Dienstreise ohne Rückkehr – eine Flucht aus der DDR im Jahr 1988 und
    die Entscheidung ins Exil zu gehen. Es entstehen Reflexionen über Schuld
    und Verrat, erzählt mit persönlichen Dokumenten von damals: Super-8,
    Fotos, Film- und Theaterausschnitten und nur-Ton Interviews aus den
    1990er Jahren und Archivmaterial der Stasibehörde, auch über die
    legendäre Theatergruppe „Zinnober“, in der Steffen Reck Mitglied war und
    deren Arbeit im Film in Ausschnitten zu sehen ist.

    Produktionsfirmen

    FirmaAnmerkung
    Gamma Bak Filmproduktion
    PreisträgerJahrPreisKategorie 
    Gamma Bak2014DOK LeipzigDt. Wettbewerb Dokumentarfilmnominiert
    Steffen Reck2014DOK LeipzigDt. Wettbewerb Dokumentarfilmnominiert