Kurzinhalt

    Mit diesem Porträt würdigt Jacqueline Veuve Delphine Seyrig. Sie zeigt nicht nur die legendäre Schauspielerin, sondern auch die engagierte Feministin und Freundin. Von »L'annee dernière à Marienbad« (1961) von Alain Resnais bis zu India Song (1975) von Marguerite Duras war Delphine Seyrig die schöne Frau par excellence. Obwohl sie in rund 30 Theaterstücken und rund 50 Filmen gespielt hatte, wurde ihr seit ihrem Tod vor zehn Jahren kein einziges Buch und keine einzige Fernsehsendung gewidmet. Muss ihr Ruf bis heute für ihre ausgesprochen feministische Position zahlen? Wie es einer ihrer Freunde sagt, der im Film interviewt wird: »Von Marienbad bis zu den Barrikaden ist es nicht mehr die selbe Frau. Und wenn man sein eigenes Bild zerbricht, ist es sehr schwierig, es wieder zusammenzusetzen.«
    Jacqueline Veuve lässt uns mit Sensibilität die verborgenen Seiten dieses "Kometen" entdecken, wenn sie Delphine Seyrig zitiert: »Alles, was man von mir will, kann ich werden.« (http://www.jacquelineveuve.ch/dsp_1f.php?fid=55&lg=de)

    Vertriebs- / Verleihfirmen

    FirmaAnmerkung
    PCT Cinéma & Télévision S.A. [ch]