Daten werden geladen ... Einen Moment bitte.

  

Weiße Hölle Himalaya (2003)

Sparte Dokumehrteiler
Regie diverse
Ausführende Produktion Pro GmbH
 
AuftragssenderZDF
ProduktionslandDeutschland

Cast   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Schauspieler Rollename

Crew   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Abteilung Tätigkeit Name Anmerkung
  Drehbuch Rechercheurin  Annette Baumeister
  Kamera Kameramann  Roland Dietl
  1. Kameraassistent  Nikolaus Strobl
  Producer Produzent  Florian Hartung
  Produktion Produktionsleiter  Mirek Kovarik
  Regie Regisseur  Christian Deick
  Regisseur  Florian Hartung
  Schnitt Editor  Wolfgang Daut
  Editor  Walter Freund
  TV/Web Content Redakteur  Christian Deick

Produktionsfirmen   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  
  Pro GmbH

Vertriebs- / Verleihfirmen Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  

Facilities Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Geschäftsbereich Firma

Kurzinhalt Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
Der Kampf um die höchsten Gipfel der Welt erreicht im Sommer 1953 seinen dramatischen Höhepunkt. Eine britische und eine deutsche Expedition versuchen sich nahezu zeitgleich an den damals ultimativen Herausforderungen des Alpinismus. Während die Briten mit dem neuseeländischen Spitzenkletterer Edmund Hillary den höchsten aller Berge, den Mount Everest im Visier haben, "kämpfen" die Deutschen um den Bergsteiger Hermann Buhl am Nanga Parbat, dem technisch schwierigsten 8000er.

Dieser Eisriese am Westrand des Himalaja gilt den Einheimischen noch heute als "killer mountain", als Mörderberg. Der nationalistisch verbrämte Wettkampf um die Gipfel des Himalaja hatte schon in den Dreißigerjahren begonnen, als das NS-Regime den Propagandawert des Bergsteigens entdeckte. Zwischen 1934 und 1938 versuchten deutsche und österreichische Bergsteiger insgesamt vier Mal, die Hakenkreuzflagge auf den Nanga Parbat zu setzen. Doch der Berg schien sich zu wehren. 31 Bergsteiger und Träger verloren ihr Leben - durch Eisstürme und Lawinen.

Die Autoren Christian Deick und Florian Hartung haben am Nanga Parbat gedreht, Zeitzeugen vor Ort und Fachmänner wie Edmund Hillary oder Reinhold Messner befragt. Der Zweiteiler ist historisch genau und "wagt Pathos".

Release Dates Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
TV-Premiere Deutschland 13.05.2003 ZDF

Weitere Projektdaten Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 
 Produktionsinformationen   Anzahl der Drehtage k.A.
  Drehort/e Pakistan, Deutschland, Neuseeland, USA, Österreich, Italien, GB
  Lauflänge 2 x 45
 Technische Informationen   Seitenverhältnis TV 16:9 (1 : 1,78)
  Bildnegativmaterial Digital Betacam
  Farbe/SW Farbe