Dokumentarfilm | 2008 | MDR [de] | Deutschland

Projektdaten

Lauflänge30'

    Kurzinhalt

    Die Reihe "Spurensuche in Ruinen" führt in den Magdeburger Stadtteil Buckau. Dort, wo einst auf einem riesigen Produktionsgelände knapp 13.000 Arbeiter für rege Betriebsamkeit sorgten, dämmern heute nur eine Brache und Ruinen vor sich hin. Hier stand die Zentrale eines der größten Kombinate der DDR. Es gibt kaum eine Magdeburger Familie, die keine Beziehungen zum SKET hatte. Meist arbeiteten ganze Familiengenerationen in diesem Werk.

    SKET war einen Traditionsbetrieb - ein Unternehmen, dass auf eine lange Geschichte zurückblicken kann: 1868 von Hermann Gruson gegründet, von Krupp übernommen und zur Rüstungsschmiede der Nationalsozialisten ausgebaut, im Krieg fast völlig zerstört und aus Ruinen wieder aufgebaut zu einem der bedeutendsten Unternehmen der DDR, das sich auch auf dem internationalen Markt behaupten musste.

    Die Dokumentation erzählt auf lebendige Weise die Geschichte und die Geschichten des Magdeburger Industriegiganten. Menschen, die - als Arbeiter und Angestellte - einen Großteil ihres Lebens bei SKET verbracht haben, berichten von den großen Zeiten und vielfachen Schwierigkeiten der Fabrik, von Groteskem und Kuriosem, von Menschlichem und Wundervollem aus der "SKET-Familie". (Quelle: MDR)
    AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
    RegieRegisseurFrank Otto Sperlich
    RegieRegisseurLutz Rentner
    SchnittEditorStephan Marche

    Produktionsfirmen

    FirmaAnmerkung
    Noahfilm GbR