Kinospielfilm | 1976 | Drama | Deutschland

Projektdaten

Lauflänge115

    Kurzinhalt

    Als den Berliner Bruno Stroszek schickt Werner Herzog seinen Protagonisten auf eine Reise ins Unbekannte, in ein Amerika irrealer Erwartungen und goldener Träume endlicher Seßhaftigkeit, erfahrenen Lebenssinns und liebender Zuwendung und entläßt ihn im Laufe dieses Trips in eine Wirklichkeit, die wiederum wie ein Traum, freilich wie ein Alptraum, erfahren wird. Die nüchternen Realitäten mit ihrem Anspruch auf Verständnis, Hinnahme und Bewältigung, stoßen sich mit den Irrealitäten einer innerlich versponnenen, unartikulierbaren Lebenssicht, der es nicht gelingt, sie in die Außenwelt zu transformieren. Die Unfähigkeit Brunos, in Amerika die Sprache des Landes zu lernen, steht auch stellvertretend für diese innere Sprachlosigkeit. (Quelle: Dt. Filminstitut)
    Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*in
    Eva MattesEva [HR]
    Burkhard DriestSouteneur [NR]
    Clemens ScheitzScheitz [NR]
    Vaclav VojtaDoctor [NR]
    Wilhelm von HomburgSouteneur [NR]
    AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
    KameraKameramann/DoPEdward 'Ed' Lachman Jr
    KameraKameramann/DoPThomas Mauch
    Production Design / SzenenbildSzenenbildnerHenning von Gierke
    ProduktionHerstellungsleiter (Line Producer)Walter Saxer
    RegieRegisseurWerner Herzog
    SchnittEditorinBeate Mainka-Jellinghaus
    Sende/VeranstaltungstechnikToningenieurHaymo Heider

    Produktionsfirmen

    FirmaAnmerkung
    Werner Herzog Filmproduktion [de]