Daten werden geladen ... Einen Moment bitte.

 © HR
  

Tatort - Der Heckenschütze (1998-1999)

Sparte TV-Film (Reihe)
Regie Heinz Schirk
DrehbuchHeinz Schirk
Ausführende Produktion HR Hessischer Rundfu...
 
AuftragssenderHR
ProduktionslandDeutschland

Cast   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Schauspieler Rollename
  Karl-Heinz von Hassel  Kommissar Brinkmann  [HR]  
  Martin May  Kommissar Robert Wegener  [HR]  
  Marek Harloff  Jan Giese  [HR]  
  Carol Oppermann  Doris Kolbe  [HR]  
  Anke Sevenich  Hanna  [HR]  
  Erika Skrotzki  Lisa Giese  [NR]  
  Oliver Bröcker  Markus Giese  [NR]  
  Katharina Schubert  Anna Lasen  [NR]  
  Elisabeth Wicki-Endriss  Emmi Saalmann  [NR]  
  Charlotte Asendorf  Karla Giese  [NR]  
  Andreas Mach  Gero Henkel  [NR]  
  Manfred Molitorisz  Olaf Lasen  [NR]  
  Ronald Nitschke  Helmut Giese  [NR]  
  Hans-Georg Panczak  Heiner Kolbe  [NR]  
  Friedrich Karl Praetorius  Karsten Schröder  [NR]  
   Walter Renneisen  Sirach  [NR]  
  Katherina Mai  Bedienung   

Crew   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Abteilung Tätigkeit Name Anmerkung
  Ausstattung Szenenbildner  Klaus Wischmann
  Drehbuch Drehbuchautor  Heinz Schirk
  Kamera Kameramann  Werner Hoffmann
  Regie Regisseur  Heinz Schirk
  1. Regieassistentin  Annelie Witzling
  Ton 2. Filmtonassistent  Sascha Mattlehner

Produktionsfirmen   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  
  HR Hessischer Rundfunk

Vertriebs- / Verleihfirmen Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  

Facilities Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Geschäftsbereich Firma

Kurzinhalt Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
Der Frankfurter Firmenchef Olaf Lasen feiert mit seiner Belegschaft den Gewinn eines internationalen Preises, verbunden mit einem Großauftrag. Dabei wird er von einem unbekannten Täter hinterrücks erschossen. Nur 24 Stunden später schießt derselbe Unbekannte den Unternehmer Heiner Kolbe nieder.
Lasen hatte mit Kolbes Frau ein Verhältnis, obwohl die beiden Männer von Jugend an miteinander befreundet waren. Lasens Witwe bittet den Pfarrer Gero Herkel, die Trauerpredigt für ihren ermordeten Mann zu halten; Herkel ist ebenfalls ein Jugendfreund Lasens. Während der Predigt erschießt der Unbekannte auch den Geistlichen von einer Empore aus und flüchtet. Kommissar Brinkmann und sein Assistent, die beide an der Trauerfeier teilnahmen, können ihn jedoch ergreifen. Der bleiche junge Mann verweigert jede Aussage. Bei einer psychiatrischen Untersuchung entkommt er wieder.
Die Ermittlungen ergeben, daß es sich um einen gewissen Jan Giese handelt. Von der Familie Giese erfährt Brinkmann, daß Jan das uneheliche Kind von Lisa Gieses Schwester Hanna ist. Hanna gehört seit Jahren einer Sekte an, deren Mitglieder sich "Die Auserwählten des Jüngsten Gerichts" nennen. Sie leben auf einem Schloß, wo Sektenchef Sirach sie von der Außenwelt hermetisch abschirmt. Jan wurde von den Gieses als Baby adoptiert, hatte es aber schwer in der Familie. In seinem Zimmer findet der Kommissar einen Hinweis auf die drei Opfer seiner Mordanschläge, dazu einen vierten Namen: K. Schröder. Vieles spricht dafür, daß der flüchtige Jan auch diesen Mann umbringen will, aber das Motiv für seinen Amoklauf bleibt rätselhaft.
Für Brinkmann und seinen Assistenten stellt sich daher die schwere Aufgabe, die Hintergründe der Mordserie herauszubekommen und Jan zu fassen, bevor er noch ein weiteres Opfer findet. (http://www.daserste.de/unterhaltung/krimi/tatort/sendung/2010/der-heckenschuetze-100.html)

Release Dates Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
  Kinostart Deutschland 30.12.1998
Kinostart Österreich 30.12.1998
Kinostart Schweiz 30.12.1998
TV-Premiere Deutschland 07.02.1999 ARD

Weitere Projektdaten Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 
 Produktionsinformationen   Anzahl der Drehtage k.A.
 Technische Informationen   Seitenverhältnis k.A.
  Farbe/SW Farbe