Dokumentarfilm | 2006 | ARD [de] | Gesellschaft | Deutschland

Projektdaten

Lauflänge42:43
SeitenverhältnisTV 4:3 (1 : 1,33)
BildnegativmaterialDigital Betacam
BildpositivmaterialDigital Betacam
TonformatStereo

    Kurzinhalt

    Brieskow-Finkenheerd ist ein kleiner Ort, zehn Kilometer entfernt von Frankfurt (Oder). Fünf Kneipen, ein Zahnarzt, ein Landarzt, eine Sparkasse - keine Schule mehr und keine Post. Das stille Dorf mit seinen 2.700 Einwohnern kam durch einen grauenhaften Fund in die Medien - durch Sabine H., die inzwischen wegen Totschlags angeklagt wurde. Sie brachte zwischen 1988 und 1999 neun Kinder zur Welt. Die Babys leben nicht mehr. Ein Verwandter entdeckte im August 2005 die sterblichen Überreste, als er auf dem Grundstück der Mutter von Sabine H. in Brieskow-Finkenheerd Ordnung schaffen wollte. Sabine H. hatte die Leichen in Blumenkübeln, Eimern und anderen Behältnissen verscharrt und diesen Platz zum Friedhof der Kinder gemacht.
    Bei ihrer Verhaftung gab Sabine H. an, die Babys allein zur Welt gebracht zu haben. Wenn die Wehen einsetzten, betrank sie sich. Bei der richterlichen Vernehmung sagte sie, sie könne sich nicht erinnern, was nach der Geburt mit den Kindern geschah.
    Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*in
    Komentar [NR]
    AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
    KameraKameramann/DoPJürgen Bartsch
    MusikKomponistinKatharina Hein
    RegieRegisseurinManuela Jödicke
    RegieRegisseurinSabine Tzitschke
    SchnittEditor Lucian BusseAvid
    TV-/Web-ContentRedakteurinGabriele Conrad
    TV-/Web-ContentRedakteurJens Stubenrauch