Reportage (Reihe) | 2011 | NDR [de] | Deutschland

    Kurzinhalt

    Ein ganzes Jahr lang hat Behrend Meyer auf diesen Moment gewartet. Heute beginnt endlich die Reeternte. „Ich bin ganz schön nervös“, gibt der 76-Jährige zu, „bei uns spricht man in solchen Fällen von der Reetkrankheit.“ Und die ist bei Behrend Meyer besonders ausgeprägt.
    Behrend Meyer ist Reetschneider und einer der letzten hier am Großen Meer, dem Niedermoorsee mitten in Ostfriesland. Eigentlich dürfen hier noch 25 Anwohner mit staatlicher Erlaubnis ernten. Doch nur fünf fahren tatsächlich noch aufs Feld. Es lohnt sich kaum mehr. Die Konkurrenz für Reet kommt heute aus Österreich, Ungarn und sogar China.
    Heute bekommt Behrend Meyer tatkräftige Unterstützung vor allem durch Marco. Marco ist Togolese und seit 15 Jahren sein Angestellter. Beim Frühstück im Reet bringt Behrend Meyer dem Afrikaner immer ein wenig Plattdeutsch bei. In Togo kämpfte Marco für Demokratie und musste fliehen. Im Asylantenheim in Braunschweig wurde er dann gefragt, wo er denn leben möchte. Doch Deutschland war fremd. Marco zeigte auf der Karte einfach aufs Große Meer. Volltreffer. Hier griff ihm Behrend Meyer, dessen Vater im Krieg von einem Schwarzen gerettet wurde, sofort unter die Arme. Heute ist Marco schon fast ein echter Ostfriese. „Ich sage immer Papa zu ihm“, sagt Marco.
    AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
    KameraEB KameramannJupp Tautfest
    KameraEB Assistent Bild-TonTobias Kranisch
    RegieRegisseurTom Fischer
    SchnittEditorKay-Stephan Rettig

    Produktionsfirmen

    FirmaAnmerkung
     video:arthouse [de]

    TV-Ausstrahlung

    ArtLandSenderDatum / ZeitAnmerkung
    ErstausstrahlungDeutschlandNDR [de]Donnerstag, 03.02.2011