Daten werden geladen ... Einen Moment bitte.

  

Vom wiederentdeckten Gesicht (2001)

Fremdsprachiger TitelA visage redécouvert
Sparte Dokumentarfilm
Regie Stefan Schneider  
DrehbuchStefan Schneider 
Ausführende Produktion Gruppe 5 Filmprodukt...
 
Auftragssenderarte, ZDF
ProduktionslandDeutschland
GenreGeschichte, Wissenschaft

Cast   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Schauspieler Rollename

Crew   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Abteilung Tätigkeit Name Anmerkung
  Drehbuch Drehbuchautor  Stefan Schneider
  Kamera Kameramann  Erik Sick
  EB Assistent Kamera/Ton  Daniel Hallmann
  Musik Komponist  Stefan Döring
  Regie Regisseur  Stefan Schneider
  Schnitt Editor  Stefan Schneider

Produktionsfirmen   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  
  Gruppe 5 Filmproduktion GmbH

Vertriebs- / Verleihfirmen Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  

Facilities Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Geschäftsbereich Firma

Kurzinhalt Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
Elisabeth Daynès hat Lucy, Ötzi und eine Neandertal-Familie rekonstruiert, um nur die prominentesten ihrer Geschöpfe zu nennen. Sie hat sich auf die Nachbildung von Frühmenschen spezialisiert, und ihre Arbeiten haben sich in vielen Museen der Welt zu Publikumsmagneten entwickelt. Das Pariser Atelier der Bildhauerin Elisabeth Daynès könnte auf den ersten Blick die Werkstatt eines Dr. Frankenstein sein. Die Figuren und Gesichtsplastiken, die die Künstlerin herstellt, wirken so lebensecht, dass man meint, ihren Atem zu spüren. Elisabeth Daynès hat sich auf die Nachbildung von Frühmenschen spezialisiert, und ihre Arbeiten sind in den prominentesten Museen der Welt zu sehen. Fast immer, wenn ein sensationeller Fund aus der Frühzeit gemacht wird, wird sie mit der Rekonstruktion beauftragt. Sie ist eine scheue Frau, die sich bei ihrer Arbeit nicht gerne beobachten lässt. Bei der Gesichtsrekonstruktion einer Ostgermanin aus dem fünften Jahrhundert gestattet sie zum ersten Mal einem Filmteam den Zutritt zu ihrem Atelier. Der künstlich deformierte Schädel der Ostgermanin wurde in einem Grab der Völkerwanderungszeit entdeckt. Elisabeth Daynès macht sich 1.500 Jahre nach dem Tod der Frau mit Hilfe des Kriminalanthropologen Jean Noël Vignal daran, das Gesicht wieder zu entdecken. Ihre Technik beruht auf Methoden, die ursprünglich zu Zwecken der kriminalistischen Gesichtsrekonstruktion entwickelt wurden. Die Dokumentation erzählt vom kreativen Prozess, der sich im Spannungsfeld zwischen wissenschaftlicher Arbeit und künstlerischem Ausdruck bewegt. Gesichtsrekonstruktion wird so zu einer Annäherung an unsere Vorfahren, sie gibt ihnen ihr Aussehen zurück und versucht den knöchernen Zeugen der Vergangenheit Authentizität zu verleihen.

Release Dates Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links

Weitere Projektdaten Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 
 Produktionsinformationen   Anzahl der Drehtage k.A.
  Lauflänge 45 min.
 Technische Informationen   Seitenverhältnis k.A.
  Farbe/SW Farbe