sdfdasf

Die Donnervogelfrau - Winona LaDuke

  • The Thunderbird Woman - Winona LaDuke (Internationaler Titel)
Dokumentarfilm | 2002 | arte, BR [de] | Biografie, Doku, Ethnologie, Frauen, Gesellschaft, Natur-Umwelt, Ökologie, Porträt | Deutschland

    Kurzinhalt

    Wo ist Winona? Eine Frage, die zu ihren "besonderen Merkmalen" gehört. Denn Winona LaDuke ist selten da, wo man sie vermutet. Sie ist die Tochter einer jüdischen Malerin und eines indianischen Stuntman vieler Hollywood-Western, der später als Sun Bear in der New-Age-Bewegung von sich reden machte. Sie sprach mit 17 Jahren vor der UNO in Genf und studierte in Harvard Ökonomie. Ihre väterliche Welt der Anishinaabeg wirkte stärker als die jüdische der Mutter und so ließ sie sich nach dem Studium in White Earth nieder, dem Heimatreservat ihres Vaters im Bundesstaat Minnesota, dem "Land der zehntausend Seen".
    Die Aktivistin Winona vereinte Indianerbewegung und Umweltinitiativen und war die erste Ureinwohnerin, die in den Vorstand von Greenpeace gewählt wurde.
    Das Magazin TIME zählte sie in den Neunziger Jahren zu den 50 Führungspersönlichkeiten unter 40, auf die man am meisten hoffen könne.
    AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
    KameraKameramann/DoPGerardo MilszteinBildgestaltung. Länge 75 Min
    ProduktionProduktionsassistent Ivan Cosic
    RegieRegisseurClaus Biegert
    RegieRegisseurBertram Verhaag
    SchnittEditorin Gabriele Kröber
    TonFilmtonmeisterZoltan Ravasz
    TV-/Web-ContentRedakteurinRenate Stegmüller

    Produktionsfirmen

    FirmaAnmerkung
     Denkmal-Film GmbH

    Vertriebs- / Verleihfirmen

    FirmaAnmerkung
     Denkmal-Film GmbH