Daten werden geladen ... Einen Moment bitte.

  

Essen im 21. Jahrhundert (2010)

Sparte Dokumehrteiler
Regie Christian H. Schulz
Ausführende Produktion LE Vision
 
AuftragssenderMDR

Cast   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Schauspieler Rollename

Crew   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Abteilung Tätigkeit Name Anmerkung
  Kamera Kameramann  Sebastian Hattop
  Produktion Erste Aufnahmeleiterin  Britta Kirchner
  Regie Regisseur  Christian H. Schulz
  Schnitt Editor  Martin Schröder [3] 

Produktionsfirmen   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  
  LE Vision

Vertriebs- / Verleihfirmen Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  

Facilities Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Geschäftsbereich Firma

Kurzinhalt Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
Essen ist nicht nur Nahrungsaufnahme, Essen ist auch Geschmackssache, ist Kultur, manchmal sogar Kunst. Die zweiteilige Dokumentation zeigt, wie Nahrungsmittel im 21. Jahrhundert produziert werden. Außerdem stellt sie wissenschaftliche Projekte vor, die der Verbesserung der Lebensmittelqualität dienen.

Aktuelle Versuche und Labortests haben zum Ziel, die Züchtung von ertragreichen Fleischrassen, beispielsweise von Rindern, noch weiter zu optimieren und die Fleischqualität zu verbessern. Verhaltenspsychologen versuchen, Stress, dem etwa Schweine in der Massenhaltung ausgesetzt sind, weiter zu reduzieren, denn Stress ist der Qualität des Fleisches abträglich. Auch auf den Getreideanbau richten die Forscher ihre Blicke. Der Bedarf am wichtigsten Nahrungsmittel der Welt steigt unaufhörlich. Und Umweltauflagen sowie höhere Anforderungen der Verbraucher an die Qualität verlangen nach neuen Anbaumethoden. So stellt die Dokumentation ein neues Projekt in Brandenburg vor, das mit Satelliten in 600 Kilometern Höhe Ernteerträge noch größer und besser planbar machen will. Ebenfalls immer ausgefeilter optimiert wird der dritte große Nahrungsrohstoff der Menschheit, der Fisch. Da die Weltmeere zunehmend leer gefischt sind, kommt der Aquakultur steigende Bedeutung zu. Die Dokumentation stellt eine nicht unumstrittene Idee Berliner Wissenschaftler vor, die Tomaten und Fische in einem gemeinsamen Kreislauf zu züchten versuchen. (c) LE Vision

Release Dates Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links

Weitere Projektdaten Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 
 Produktionsinformationen   Anzahl der Drehtage k.A.
  Lauflänge 2x52 min.
 Technische Informationen   Seitenverhältnis k.A.
  Farbe/SW Farbe