Daten werden geladen ... Einen Moment bitte.

  

Rafal Blechacz spielt Chopin (2009)

Sparte Konzert-Aufzeichnung
Regie Victor Grandits
Ausführende Produktion Victor Grandits Film...
 
Auftragssenderarte, ZDF

Cast   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Schauspieler Rollename

Crew   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Abteilung Tätigkeit Name Anmerkung
  Kamera EB Kameramann  Wolfgang Feik
  EB Assistent Kamera/Ton  Steven Hutchings
  Regie Regisseur  Victor Grandits

Produktionsfirmen   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  
  Victor Grandits Filmproduktion

Vertriebs- / Verleihfirmen Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  

Facilities Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Geschäftsbereich Firma

Kurzinhalt Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
Frédéric Chopins 200. Geburtstag und kein Ende. Wozu auch? Hat der Komponist doch ein unerschöpfliches Werk hinterlassen, das herausragende Pianisten in Scharen anzieht. Einer von ihnen ist Rafal Blechacz - nicht wenige halten den Mitt-20er für den herausragenden Chopin-Interpreten unserer Tage. Die Sendung zeigt ein umjubeltes Konzert, das Blechacz im vergangenen Herbst in Hamburg gab. Kein virtuoses Tasten-Gedonnere - Blechacz' Chopin glüht von innen. Höhepunkt des Konzerts: Die Polonaise-Fantasie As-Dur op. 61, eine Herausforderung für jeden Pianisten.
Rafal Blechacz gehört zu der Sorte Ausnahmepianisten, die leicht zu übersehen sind. Der gläubige Katholik entzieht sich den Gesetzen der Vermarktung, wo er nur kann. Seine Konzertauftritte sind rar, die gewonnene Zeit verbringt er damit, die Noten zu durchdringen, die er zum Klingen bringen will. Blechacz begreift Musik als ständigen Fluss - jedes Stück hat seine Vor- und Nachgeschichte, musikalisch wie im Leben des Komponisten. Chopins Werk bietet sich besonders an für ein solches Herangehen, und so ist es kein Wunder, dass Blechacz' Teilnahme am Internationalen Chopin-Wettbewerb 2005 die Musikwelt zum Staunen brachte. Der junge Pianist überragte die Konkurrenz in nie da gewesenem Maße - ein zweiter Preis wurde erst gar nicht vergeben, um den künstlerischen Abstand deutlich zu machen.
Das Konzert, das Rafal Blechacz im Oktober letzten Jahres in der Hamburger Laeiszhalle gab, zeigt einen hochkonzentrierten Pianisten, der sein Publikum durchaus zu verunsichern weiß: Spielt er nun oder nicht, mag sich der ein oder andere gefragt haben, als Blechacz zwischendrin eine kleine Ewigkeit lang völlig versunken vor dem Piano saß, bis er endlich den ersten Ton anschlug. Religion, Meditation und pianistische Konzentration liegen nah beieinander für den jungen Pianisten, der die kürzeren Stücke Chopins - wie die Mazurken op.17, Ballade Nr.3 As-Dur und andere - mit der gleichen Raffinesse meistert wie die Polonaise-Fantasie As-Dur - ein ehrfurchtgebietendes Stück Musik, das pianistische Steilpartien aufwirft wie die Gipfelketten eines Hochgebirges.
(Deutschland, 2009, 43mn)
ZDF
Regie: Victor Grandits
Darsteller: Rafal Blechacz

Release Dates Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links

Weitere Projektdaten Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 
 Produktionsinformationen   Anzahl der Drehtage k.A.
  Lauflänge 43'
 Technische Informationen   Seitenverhältnis k.A.
  Farbe/SW Farbe