Remake, Remix, Rip-Off | © UFA Fiction / ZDF / Cem Kaya
© UFA Fiction / ZDF / Cem Kaya

Trailers/Videos

  • Trailer/Video on Vimeo

Brief synopsis

In den 60er und 70er Jahren war die Türkei eine der größten Filmproduzenten der Welt, obwohl ihre Filmindustrie ""Yeşilçam"" finanziell und strukturell instabil war. Der amerikanischen und europäischen Konkurrenz ausgesetzt, drehten die wenigen Drehbuchautoren und Regisseure des Landes die Filme ihrer Mitbewerber einfach nach. Kaum ein Blockbuster wurde ausgelassen. Es gab türkische Versionen von Tarzan, Drakula, Der Zauberer von Oz, Der Exorzist, Superman, Rambo oder Star Wars, um nur einige Wenige zu nennen. Diese hauruck und mit wenig Budget gedrehten Imitationen feierten vor allem in den ländlichen Gebieten Anatoliens große Erfolge. In ""Remake, Remix, Rip-Off"" zeichnet Cem Kaya die Goldene Ära des populären türkischen Kinos nach. Die Arbeiten an seinem Kompilationsfilm erstreckten sich über sieben Jahre, in denen tausende gesichtet und etwa hundert Interviews geführt wurden.

(Quelle: Berlinale at Lola / Filmmarket)

Crew

ActivityNameComment
Director of photographyMeryem Yavuz
Director of photographyTan Kurttekin
DirectorCem Kaya
EditorCem Kaya
ProducerJochen Laube [1]
ScreenwriterCem Kaya
Production sound mixerJan Cziharz
Sound re-recording mixerClemens Nürnberger

Distributing companies

CompanyComment
Drop-Out Cinema [de]
UFA FictionWeltvertrieb

Facilities

DepartmentCompanyComment
Subtitles / Audio descriptionSUB:WERK - Untertitel und ÜbersetzungenUntertitel EN
Subtitles / Audio descriptionWay Film GmbH – Translation & ProductionUntertitel EN

Awards

Award winnerYearAwardCategory 
Cem Kaya2015Max Ophüls PreisWettbewerb DokumentarfilmNominated

Festivals

YearCountryFestivalComment
2016GermanyInt. Filmfestspiele Berlin (Berlinale)
2015NetherlandsRotterdam Film Festival
2014SwitzerlandLocarno Film Festival

TV-broadcast

TypeCountryStationDate / TimeComment
First showingGermanyZDF [de]Monday, 11th July 2016, 11.50 PM