Kurzspielfilm | 2008

    Kurzinhalt

    Der 24-minütige Film "Hysteria" zeigt die Höhen und Tiefen sowie die großen Empfindungen einer wechselhaften Beziehung. Das Besondere des Films ist seine Perspektive, denn das Drama der Stimmungen und Gefühle wird nur durch eine Kette von Telefonaten einer einzelnen Person vorgeführt. Emma ist die einzig sicht- und hörbare Protagonistin des Films. Sie schwärmt und schwelgt, genießt und leidet, problematisiert und wütet mit dem Telefon am Ohr.

    Produktionsfirmen

    FirmaAnmerkung
    The Peoples Project, Martin Mlecko