jin/wang
Documentary (Series) | 2008 | arte, ZDF [de]

Main data

Shooting data

LocationsBoston

Project data

Length of movie52
Picture formatTV 16:9 (1 : 1,78)
Picture material positiveMPEG IMX

    Brief synopsis

    Anlässlich der Olympischen Spiele konzentrieren sich alle Blicke auf China. Zeit für „Durch die Nacht mit…“, zwei chinesische Kulturschaffende zu Wort kommen zu lassen, die ihrer Heimat den Rücken gekehrt haben, aber trotzdem in ihren Geschichten nicht von ihr lassen können. Der Regisseur Wayne Wang („Smoke“, „Manhattan Love Story“) besucht einen der erfolgreichsten chinesischen Schriftsteller, Ha Jin (National Book Award, PEN / Faulkner Award), in Jins Wahlheimat Boston.

    Wayne Wang arbeitet für seine Filme häufig mit Schriftstellern: Paul Auster schrieb das Drehbuch zu den Kultfilmen „Smoke“ (mit Harvey Keitel) und „Blue in the Face (mit Jim Jarmusch, Michael J. Fox und Madonna); „Töchter des Himmels“ basiert auf dem Roman von Amy Tan. Nun interessiert Wayne Wang sich für Ha Jins neusten Roman „A Free Life“.

    Wayne Wang und Ha Jin kennen beide das Immigrantenleben im Land der unbegrenzten Möglichkeiten, kommen aber aus unterschiedlichen Verhältnissen: Ha Jins Eltern arbeiteten beide im Dienste der Kulturrevolution, er meldete sich freiwillig zum Militärdienst an der sowjetischen Grenze. Wayne Wang dagegen wurde von seinem Vater nach John Wayne benannt und wuchs in der britischen Kolonie Hong Kong auf.

    Wangs jüngster Film „Mr. Shi und der Gesang der Zikaden“ und auch Ha Jins aktueller Roman „A Free Life“ handeln vom Leben der chinesischen Immigranten im gutbürgerlichen amerikanischen Milieu. Boston, die Keimzelle der Neuen Welt mit der drittgrößten chinesischen Population Amerikas, ist der perfekte Ort, um sich mit kultureller Identität auseinander zu setzen. Die beiden treffen sich in der Boston University, wo Ha Jin als Professor für Creative Writing arbeitet. Bei einem Bummel durch Chinatown entspinnt sich eine Diskussion über ihre Vergangenheit und die Gegenwart im Reich der Mitte und das Leben in Amerika. In einem Ur-Bostoner Pub treffen Wayne Wang und Ha Jin die Bestseller-Autorin Gish Jen, US-Chinesin in zweiter Generation. Sprudelnd erzählt sie von ihren Schwierigkeiten als Pionierin der „Asian American“ Literatur. Der Abend endet mit einer Bootsfahrt im Bostoner Hafen, die Wayne Wang und Ha Jin an ihre erste Ankunft im „Land of Plenty“ erinnert.

    Eine chinesische Nacht mit sehr viel Gelächter und einigen traurigen Geschichten - „Durch die Nacht“ begleitet zwei „kulturell Schizophrene“, die ihre Position zwischen den Welten in ihre Stärke verwandelt haben.

    Crew

    DepartmentActivityNameComment
    Camera Department1st assistant cameraAndreas Marquardt
    Director's DepartmentdirectorOuti Turunen
    Editingeditor Martin Eberle
    Visual Effectscolorist Martin Eberle

    Production companies

    CompanyComment
    Avanti Media oHG