Tanzen um zu leben

  • Salon Mexico (Working title)
Documentary | 2003 | arte, NDR [de] | Music | Germany

    Brief synopsis

    1 Tag, 24 Stunden aus dem Leben von 7 Protagonisten(paaren) in Mexiko Stadt unterschiedlichster sozialer Herkunft und Alters, die eines verbindet: dass Tanzen und Musik ihr Leben bestimmt und ihnen das Überleben in der Megastadt leichter macht.
    In fünf Stationen (Morgengrauen, Vormittag, Mittag, Nachmittag und Abend) verfolgt der Film collageartig und in langsamem Crescendo die wichtigsten Stationen aus ihrem schrägen Alltag, die sich alle um Tanz und Musik drehen.
    Erzählerischer Leitfaden zwischen den verschiedenen Stationen ist der poetische Blick eines (indirekten) Erzählers, des ungewöhnlichen, wundersamen Schusters Don Valentino, der einzigen fiktiven Figur im Film. Seine Suche nach der “Unbekannten”, deren verheißungsvollen Tanzschuh er beim Verlassen des Tanzsalons im Morgengrauen gefunden hat, führt ihn den Tag über an die unterschiedlichen Orte des Geschehens. Als Schuhfetischist ist sein Augenmerk auf die Schuhe, und damit Schritte der Protagonisten gerichtet, von denen er ihre jeweiligen Lebensrhythmen ableitet. Da die Protagonisten auch Kunden des Schusters sind, nimmt alles in der Werkstatt des Schusters seinen Ausgang.
    Sein “Antagonist”, der Taxifahrer Don Angel führt uns mit kritischem Blick und lakonischen Kommentaren zum apokalyptischen Zustand der Megastadt durch die harten Kontraste der Stadt. Vor diesem Hintergrund soll es gelingen, die Musik und das Tanzen in die extremen Lebensumstände in Mexiko Stadt einzubetten und als andere Formen von Überlebensstrategien zu vermitteln.

    Crew

    DepartmentActivityNameComment
    Director's DepartmentdirectorCornelia Dvorak
    Editingeditor Sylvia Seuboth-Radtke
    Visual EffectsTitle Designer Laurent Desmetz

    Production companies

    CompanyComment
     fechnerMEDIA GmbH