Documentary | 2004 | arte, ZDF [de] | Portrait | Germany

    Brief synopsis

    Zweimal in ihrem Leben ist meine Mutter in eine schwere Depression gefallen: einmal in den frühen fünfziger Jahren nach dem plötzlichen Tod meines Vaters, das andere Mal vor gut zehn Jahren, als sie Rentnerin war und mein Stiefvater starb.
    Seit einiger Zeit hat sie begonnen, ihre Erinnerungen in Form von fragmentarischen Geschichten und Liedern auszudrücken. Thema dieser verschlüsselten Erzählungen sind immer wieder schwere Traumatisierungen: In der Kriegszeit wurde sie als junges Mädchen Zeugin furchtbarer Gewalt, und in der Nachkriegszeit wurde ihr Entsetzen über den jähen Tod ihres Mannes mit dem Terror von Elektroschocks behandelt.
    Über Jahrzehnte wurde in der Familie über diese Ereignisse geschwiegen. Nun, als Fünfundsiebzigjährige, legt meine Mutter Spuren aus, die zu ihren Erinnerungen zurückführen."

    Der Film folgt diesen Spuren, versucht sie zu entschlüsseln und beschäftigt sich, ausgehend von einer individuellen Biographie mit dem Fortwirken kollektiver Verletzungen und den Versuchen, sie zu heilen.

    Crew

    DepartmentActivityNameComment
    Broadcast Engineeringsound technicianAchim DedelowMusikaufnahme, Mischung und Schnitt
    Director's DepartmentdirectorNiels-Christian Bolbrinker
    Production Mgt.production manager Annette Fuss

    Production companies

    CompanyComment
     Filmtank GmbH

    TV-broadcast

    TypeCountryStationDate / TimeComment
    First showingGermanyarteSaturday, 23.10.2004