Brief synopsis

Eine Geschichte von Leidenschaft und Aufruhr, von Selbstentdeckung und Wut auf die ganze Welt. Was genau treibt einen Jungen von der Kunstschule dazu, sein Zuhause in Klaipeda/Litauen zu verlassen, um als Mädchen in den Straßen von Berlin, in stickigen Hinterzimmern und auf verklebten Sesseln eines Sexkinos den eigenen Körper zu verkaufen? Über mehr als zehn Jahre begleitet Photographin und Filmemacherin J.Jackie Baier die heute 30jährige Transsexuelle Julia K. durch ihr Leben als Straßenhure, Outlaw und Nonkonformistin, die ohne gesellschaftliche Übereinkünfte lebt. „Ich kann nicht sagen, daß ich eine Frau bin, aber ich bin auch kein Mann. Ich bin etwas… -- ein Geschöpf Gottes, aber ein krummes Geschöpf Gottes. Der Gott hat nicht aufgepaßt bei meiner Geburt“ sagt Julia von sich. Andere Autoritäten als diesen Gott, der sich geirrt hat, akzeptiert sie nicht. Sie ist eine, die den „Contrat social“ nie unterschrieben hat. Sie spricht ein archaisches Deutsch, das hierzulande seit dem frühen 19. Jahrhundert nicht mehr gebräuchlich ist. Sie aquarelliert, zur Entspannung, wie sie sagt. Sie hat ein Einser-Abitur und einen Diplomabschluß an der Kunstschule von Klaipeda. Und in Berlin ist sie eine transsexuelle Straßenhure, die bisweilen den Weg nach Hause nicht findet.

Quelle: gmfilms.de

Crew

ActivityNameComment
accountantWiebke Müller
director of photographyDieter Vervuurt
director of photographyThorsten Schneider
directorJ. Jackie Baier
1st assistant directorTomas Smulkis
editorSteffen Reck
composerJörg Hochapfel
composerChristopher Franke
composerHans Kellett
producerDagnė Vildžiūnaitė
producerJ. Jackie Baier
producerGamma Bak
script consultantNeal Wach
production sound mixerLasse Viehöfer
sound re-recording mixerTill Wimmer

Distributing companies

CompanyComment
GMfilms [de]
M-Appeal World Sales [de]

Awards

Award winnerYearAwardCategory 
J. Jackie Baier2013Filmfest HamburgArt Cinema AwardNominated

Cinema

TypeCountryDateComment
Theatre releaseGermanyThursday, 08.01.2015