Documentary (Mini Series) | 2011 | BR [de] | Germany

    Brief synopsis

    Die Folgen im Einzelnen

    Folge 1
    Während die Stadt noch schläft, herrscht in der Großmarkthalle schon Hochbetrieb. Sie ist wie ein Dorf mitten in München, geschäftig und doch familiär. Es wird gefeilscht, geschimpft und gelacht.
    Stellvertretend für die rund 3000 Menschen, die in der Großmarkthalle arbeiten, lernt der Zuschauer einige von ihnen näher kennen: Chefeinkäufer Peter Bauknecht etwa, den der Duft frischer Aprikosen auch nach drei Jahrzehnten in der Branche noch begeistert. Oder Hans Hollweck vom Viktualienmarkt, der eine ungewöhnliche Karriere „vom Sternekoch zum Gurkenhans“ durchlief. Oder aber die geballte italienische Frauenpower der Firma Andretta, die bereits in der dritten Generation Südfrüchte importiert.
    Die Autorinnen sind dabei, wenn die Protagonisten schon frühmorgens um halb drei mit der Arbeit beginnen, aber auch, wenn sie die Großmarkthalle verlassen und zuhause neue Herausforderungen auf sie warten. Außerdem erfährt der Zuschauer viel Wissenswertes über die unterschiedlichen Produkte und heimische Delikatessen.

    Folge 2
    Maria Reitmeier ist so etwas wie die „Grande Dame“ der Großmarkthalle. Die heute 89-jährige arbeitet hier seit 65 Jahren; 1946 fing sie als Aushilfe an – und bedient bis heute in der Gärtnerhalle. Denn: „Wer hier arbeitet, kommt nicht mehr weg.“
    Mario Hollinger dagegen zählt mit 23 Jahren zu den Jüngsten. Der Einkäufer der Feinkostfirma Dallmayr geht im Labyrinth der Hallen regelrecht auf Schatzsuche und fahndet nach exquisiten Produkten, von der Hawaii-Papaya bis hin zu lila Karotten. Und wo bleibt die Frankreichware? Da kann Kontrolleur Karlheinz Bertram weiterhelfen.
    So entspinnen sich, zwischen Kisten voller Bananen, Gurken und Erdbeeren, große und kleine Geschichten, die alle Teil eines gut organisierten Systems sind, über das täglich mehr als fünf Millionen Verbraucher in München und dem Umland versorgt werden. Und was übrigbleibt, erhält die „Münchner Tafel“, die Lebensmittel für Bedürftige ausgibt.
    Am Ende steht noch der Betriebsausflug an, die obligatorische Floßfahrt auf der Isar. Da lässt sich manches nachholen, für das im täglichen Geschäft zu wenig Zeit bleibt.

    Folge 3
    Früh um fünf macht sich jeden Morgen Ludwig Wallner von der „Gaststätte Großmarkthalle“ auf den Weg zum nahen Schlachthof. Er ist einer der letzten Wirtsmetzger der Stadt; die Wurst, die bei ihm auf die Teller kommt, stammt aus der eigenen Fleischerei.
    Während Ludwig Wallner die bayerische Tradition pflegt, gibt sich Kostas Baboulis kosmopolitisch. Er ist ein Grieche, der in Bayern Sushi-Lokale betreibt, sich in chinesischer Kampfkunst übt und gerne Bier trinkt sowie täglich in der Großmarkthalle frischen Fisch einkauft.
    Wolfgang Richter, Chef des Blumengroßmarkts muss als Gärtner zugleich Frauenkenner sein, denn: „Damen- und Blumenmoden laufen parallel.“
    Ein Filmteam unter der Regie von Franz-Xaver Bogner bringt schließlich ganz andere Action in die Hallen. Denn für die neue Staffel der Serie „München 7“ werden mehrere Szenen auf dem Großmarkt gedreht.
    Nach getaner Arbeit steht für Karlheinz Bertram und Kostas Baboulis noch das bayerisch-griechische Freundschaftsfest auf dem Odeonsplatz an. Wobei sich die Menschen in der Großmarkthalle, dem wohl internationalsten Ort in München, sowieso als Mitglieder einer großen Familie fühlen: „Sie ist ein Stück Heimat für alle."

    Folge 4
    In der Blumenhalle herrscht Hochbetrieb. Der Gärtnerjahrtag steht an. Heuer schon zum 143. Mal! 800 Gärtner verwandeln dazu die Innenstadt in ein Blumenmeer und verteilen Sträuße an Passanten. Die Gärtner und Floristen vom Großmarkt mischen dabei in vorderster Reihe mit. Blasmusik schallt durch die Hallen bevor die geschmückten Wagen durch die Altstadt rollen und am Ende in St. Peter der Dankgottesdienst stattfindet.
    In den übrigen Hallen geht der Betrieb weiter seinen Gang. Geschäft und Genuss schließen einander nicht aus. Die Autorinnen Lisa Eder und Katja Wallenfels beobachten dieses bunte Völkchen, nehmen Teil an seinen Sorgen und Nöten, aber genauso an seiner nie versiegenden Lebenslust.
    Delikatessendetektiv Clark Feldbrach fahndet nach Pfifferlingen und spricht beim „Petersilienkönig“ vor. Zur gleichen Zeit besucht Mario Hollinger von der Feinkostfirma Dallmayr einen Kartoffelbauern auf der „Landsberger Lösslehmplatte“, um dort die besten Kartoffeln aufzuspüren.
    Am Ende des Tages ist wieder einmal alles glattgegangen. Maria Reitmeier, mit ihren fast 90 Jahren die dienstälteste Verkäuferin, fegt noch zwischen den Ständen aus.
    Abends aber kehrt unverhofft neues Leben in die Hallen ein: Die Firma von Früchte Feldbrach feiert in ihrem tausend Quadratmeter großen Lager Jubiläum.

    http://www.br.de/presse/inhalt/pressemitteilungen/geschichten-aus-der-grossmarkthalle100.html

    Crew

    DepartmentActivityNameComment
    Director's DepartmentdirectorLisa Eder-Held
    Director's DepartmentdirectorKatja Wallenfels
    EditingeditorKarolin Kummer4 teilige Reihe
    TV-/Web-Contentcommissioning editorUlrich Gambke

    Production companies

    CompanyComment
     Megaherz GmbH

    TV-broadcast

    TypeCountryStationDate / TimeComment
    First showingGermanyBR [de]Sunday, 26.02.2012