Berufsbild | Außenrequisiteur/in  
Erstellt vom:
Verband der Requisiteure & Set Decorator e.V. - VdR/SD
c/o Film Ambulanz Hamburg, Am Neumarkt 30, 22041 Hamburg
Internet: www.vdrsd.de

Aus- und Fortbildung: Requisiteur/in


Allgemeine Voraussetzungen
 
  • handwerkliche Interessen und Fähigkeiten
  • Führerschein Klasse 3
  • Imaginations- und Improvisationstalent
  • Flexibilität, schnelle Auffassungsgabe und organisatorische Fähigkeiten
  • vorrausschauendes Mitdenken in komplexen Bereichen
  • gute Menschenkenntniss und Sensibilität im Umgang mit verschiedensten Persönlichkeiten
  • Fähigkeit im Team zu arbeiten und Konflikte kollegial zu lösen
  • hohe Belastbarkeit und Fähigkeit mit Stresssituationen umzugehen
  • solide Allgemeinbildung
  • Grundkenntnisse in den verschiedensten Sachgebieten (Architektur, Inneneinrichtung, Werkstoffkunde, Kunst- und Kulturgeschichte)
  • stilistisches Einfühlungsvermögen für gesellschaftliche Gruppierungen der verschiedenen Epochen
   
Tätigkeits- und Verantwortungsbereich des Außenrequisiteurs
   
  1. Produktionsphase - Vorbereitung
 
  • Drehbuch lesen, gedankliche Umsetzung in szenische Bilder
  • Requisiten-Auszüge anfertigen (Auflistung der ausdrücklich genannten und sich aus der Handlung ergebenden Requisiten nach einzelnen Bildnummern)
  • Interpretation des Drehbuchs gemeinsam mit dem Szenenbildner, anhand von ihm erbrachter Zeichnungen, Skizzen oder Fotos
  • Benennung von zusätzlichem Personal, wie Assistenten, Fahrern und Praktikanten in Absprache mit Szenenbildner und Produktionsleiter
  • Beschaffung von Bildmaterial und Recherche-Ergebnissen zur Verständigung mit Szenenbildner und Regisseur
  • Requisitenbesprechung zwischen Regie und Ausstattungsabteilung
  • Ortsbegehung und Besprechung sämtlicher Drehorte der Produktion, gemeinsam mit dem Szenenbildner, sofern möglich, auch mit dem Regisseur, Produktionsleiter und Aufnahmeleiter
  • Kalkulation der Kosten, Etatabstimmung mit Szenenbildner
  • Auftragsvergabe für die Herstellung von Requisiten
  • Einrichtung von Lager- und Transportmöglichkeiten
  • Prüfung der verfügbaren Bonität im Bereich der Filmgeschäftsführung (Kautionsschecks, Zahlungsmoral...)
  • Prüfung der abgeschlossenen Requisitenversicherung und ihrer Konditionen
  • Klärung von Bildrechten
  • Disponierung der Spielrequisiten, Ausstattungsgegenstände (ggf. auch der Spielfahrzeuge unter Berücksichtigung ihrer Recherche-, Herstellungs und Lieferzeiten nach Drehplan
  • ständige Überarbeitung und Korrektur der Inhalte und Termine nach abgeänderten Drehbuchfassungen oder Drehplänen
  • Kontrolle aller Anschlusstermine auf größtmögliche Dispositionsicherheit, Planung, alternativer Lösungen zur Absicherung
  • Einrichtung erster Drehorte zum Drehbeginn
  • Übergabe der Spielrequisiten und Requisiten an die Innenrequisite
   
  2. Produktionsphase - Drehzeit
 
  • exakte Einhaltung der organisatorischen Vorgaben der Aufnahmeleitung am Drehort, bekannt durch die Tagesdispositionen
  • Beschaffung der Requisiten , Belieferung und Einrichtung der Drehorte vor Drehbeginn
  • terminliche präzise Abstimmung mit der Innenrequisite, Aufnahmeleitung, Baubühne und Lieferanten
  • Organisation von Registrierung, Verpackung , Verladung und Rücktransport der Requisiten nach Drehende
  • motivierende und effiziente Anleitung der Mitarbeiter
  • Voranmeldung von speziellen Versicherungswerten nach Absprache mit der Produktionsleitung
  • Dokumentation eventueller Schadensfälle (Fotos, Beweisstücke, etc)
  • Kostenbegrenzung im Schadensfall
  • Abstimmung mit Szenenbildner und Produktionsleiter beim Auftreten unverhältnismäßig hoher Kosten
  • Vorbereitung der weiteren Drehtage
  • regelmäßige Kommunikation mit der Innenrequisite
  • Kontakt zur Regie während der Drehzeit
  • tägliche Kontrolle der Requisitendisposition in Bezug auf abgeänderte Termine
  • regelmäßige Kontrolle des Kostenstandes
  • Dokumentation des Kostenstandes durch Rechnungen, Quittungen, Lieferscheine
  • Abrechung der erhaltenen Bargelddienstleistungen und der erfolgten Barausgaben mit der Buchhaltung
  • Preisabsprachen mit zahlreichen Lieferanten unter extrem kurzfristigen Lieferbedingungen
  • Überführung und Einsatz von Transportmitteln zu den Dreharbeiten, Abschluß eines ausreichenden Versicherungsschutzes
  • Koordinierung von Spezialeffekten
  • Besprechung mit den Abteilungen Kamera und Beleuchtung über einzubringede Lichteffekte
   
  3. Produktionsphase - Abwicklung
 
  • Rückbau der letzten Drehorte
  • Rücknahme der Requisiten und Materialien von der Innenrequisite
  • Sortierung, Registrierung, Verpackung, Verladung, und Rücklieferung von Lagerbeständen nach finanziellen Prioritäten
  • Entsorgung unbrauchbarer Bestände
  • Rückbau, Reinigung und Rückgabe von Lager- und Transportmitteln
  • Einforderung noch ausstehender Belege in finanzrechtlich abgesicherter Form
  • Räumung des eigenen Arbeitsplatzes
  • Berichterstattung, Reparatur und Regulierung von Schadensereignissen
  • Betreuung der Lieferanten und der noch nicht abgewickelten Verträge, unter Umständen nach Ablauf der eigenen Vertragszeit

Ohne Gewähr auf Richtigkeit und/oder Vollständigkeit