Elektro Meier | ©Mario Zozin
Kurzspielfilm | 2008 | Tragikomödie | Deutschland

Drehdaten

Drehtage5
DrehorteStuttgart

Projektdaten

SeitenverhältnisWidescreen USA (1 : 1,85)
Bildnegativmaterial16mm
TonformatStereo

Szenen

  • ELEKTRO MEIER - R: Mario Zozin - 2008

Kurzinhalt

Obwohl Herbert Meier (65) noch lebt, fühlt er sich so, als sei er schon gestorben. Abgesehen vom Lösen seiner Kreuzworträtsel und der Nahrungsaufnahme besteht der Tagesablauf seit seiner Pensionierung vor allem darin, das zwanghafte Ordnungssystem seiner Ehefrau Gerda (61) nicht zu stören. Gefangen in der Gewohnheit seines eigenen Lebens spürt Herbert nur noch eins: die Schmerzen seiner Blasenentzündung, wenn er zur Toilette geht.
Doch als Enkeltochter und Teenagergöre Natalie (17) spontan das Wochenende bei den Großeltern verbringen muss, gerät die Welt der Meiers aus den Fugen. Denn: Durch Natalie und ihren Mp3-Player entdeckt Herbert die Kraft elektronischer Musik. Vergessene Empfindungen werden wieder lebendig. Herbert spürt seinen Körper. Er spürt endlich wieder Leben. Sein Leben.
Doch dieses neue Lebensgefühl scheint nicht die geringste Perspektive zu haben, als Gerda ihren Mann tanzend im Wohnzimmer erwischt und die Situation eskaliert.
Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*in
 Werner HaindlHerbert Meier [HR]
 Natascha KuchNatalie Meier [NR]
 Renate Kohn
Gerda Meier