Daten werden geladen ... Einen Moment bitte.

  

ZDF-Expedition - Das Ende der Andrea Doria. Kollision im Nebel (2006)

Arbeitstitel Tauchfahrt in die Vergangenheit - Das Ende der Andrea Doria
Sparte Doku (Reihe)
Regie diverse
Ausführende Produktion Monaco Film GmbH
 
AuftragssenderZDF
ProduktionslandDeutschland

Cast   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Schauspieler Rollename

Crew   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Abteilung Tätigkeit Name Anmerkung
  Producer Producer  Werner Vennewald
  Produktion Produktionsleiterin  Nadine Dreborg
  Regie Regisseur  Robert Schotter
  Regisseur  Fabio Toncelli

Produktionsfirmen   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  
  H & V Entertainment GmbH (vormals Hofmann & Voges ...  als Monaco Film
  Monaco Film GmbH

Vertriebs- / Verleihfirmen Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  

Facilities Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Geschäftsbereich Firma
  Vor der Kamera Casting   Heike Riecks-Korn Casting  i.A. Cast & Crew

Kurzinhalt Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
Als die „Andrea Doria“ am Abend des 25. Juli 1956 den Hafen von New York ansteuert, ahnen weder Kapitän Piero Calamai und seine Crew nochdie 1134 Passagiere, dass sich eine Katastrophe anbahnt. An Bord des italienischen Luxusliners herrscht ausgelassene Stimmung, die neuntägige Vergnügungsreise auf der viel gepriesenen „sunshine route“ von Genua über die Azoren nach Amerika ist ohne nennenswerte Komplikationen verlaufen. Planmäßig pflügt das Schiff durch die ruhige See. Die dichte Nebelbank, die seit dem Nachmittag die Sicht behindert, bereitet der Mannschaft keine Sorgen. Schließlich verfügt die „Andrea Doria“ über modernes Radar, das größere Hindernisse umgehend anzeigt. Kapitän Calamai, der seit vier Jahrzehnten die Meere befährt, lässt das Gerät auf 20 Seemeilen einstellen. Auch das Nebelhorn wird aktiviert und schickt alle 100 Sekunden lautstark eine Warnung aus.Die Geschwindigkeit der „Andrea Doria“ jedoch reduziert der erfahrene Seemann nur minimal auf knapp 22 Knoten.

Um 22.45 Uhr geschieht das Unfassbare: Wie aus dem Nichts taucht plötzlich auf dem Radar die „Stockholm“ auf – in 17 Seemeilen Entfernung etwa 4 Grad Steuerbord voraus. Das schwedische Passagierschiff kommt der „Andrea Doria“ entgegen. Auf der Brücke steht der erst 26jährige Offizier Johan-Ernst Carstens-Johanssen. Carstensen ortetdie „Andrea Doria“ in 12 Seemeilen Entfernung und handelt in der festen Überzeugung, der italienische Dampfer nähere sich an Backbord, das heißt links. Ein Irrtum mit fatalen Folgen. Als die beiden Schiffe zum ersten Mal Sichtkontakt bekommen, liegen zwischen den Ozeanriesen nur noch zwei Seemeilen. Sofort entscheidet sich Carstens zu einem Ausweichmanöver nach rechtsin Richtung offenes Meer – und tragischerweise entscheidet Kapitän Calamai ebenso. Die Luxusliner halten mit 18 gegen 22 Knoten unaufhaltsam aufeinander zu. Sekunden später bohrt sich die „Stockholm“ in den stählernen Rumpf der „Andrea Doria“. Die Kollision fordert insgesamt 51 Opfer. Die Überlebenden können in einer der größten Bergungsaktionen seit Kriegsende ausnahmslos gerettet werden. Die „Andrea Doria“ sinkt nach elfstündigem Kampf am Morgen des 26. Juli 1956 auf den Meeresgrund des Atlantik in 70 Meter Tiefe.

Release Dates Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
TV-Premiere Deutschland 18.02.2006 ZDF

Weitere Projektdaten Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 
 Produktionsinformationen   Anzahl der Drehtage k.A.
 Technische Informationen   Seitenverhältnis k.A.
  Farbe/SW Farbe