Daten werden geladen ... Einen Moment bitte.

 © SWR / Kristof Kannegießer
  

Für das Leben eines Mörders (2008)

Arbeitstitel Zwischen Himmel und Hölle
Sparte Dokumentarfilm
Regie Kristof Kannegießer
Ausführende Produktion Filmakademie Baden-W...
 
ProduktionslandDeutschland
GenreGesellschaft

Cast   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Schauspieler Rollename
  Karsten Beckmann  Protagonist  [NR]  
  Eberhard Böckmann  Protagonist  [NR]  
  Helga Engel [1]   Protagonistin  [NR]  
  Manfred Schäfer  Protagonist  [NR]  
  Frank Schmökel  Protagonist (Tonebene)  [NR]  

Crew   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Abteilung Tätigkeit Name Anmerkung
  Kamera Kameramann  Hagen Schönherr HDCAM HDW750
  Producer Producerin  Katrin Haase
  Producerin  Tanja Standop
  Regie Regisseur  Kristof Kannegießer
  TV/Web Content Redakteurin  Gudrun Hanke-el Ghomri SWR (Junger Dokumentarfilm)

Produktionsfirmen   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  
  Filmakademie Baden-Württemberg
  SWR - Junger Dokumentarfilm

Vertriebs- / Verleihfirmen Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  

Facilities Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Geschäftsbereich Firma

Kurzinhalt Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
Frank Schmökel sitzt in einem Hochsicherheitstrakt in einer Spezialklinik in Brandenburg. Während eines Freigangs stach der Sexualstraftäter im Jahr 2000 einen Pfleger nieder und ermordete einen Rentner, bevor er wieder gefasst wurde.

Auf Frank Schmökel reagieren viele ablehnend: „Wegsperren, kastrieren, hinrichten“. Dennoch gibt es Menschen, die ihn besuchen und nicht „fallen lassen“ wollen: eine Rentnerin, ein freikirchlicher Pfarrer und ein Rechtsanwalt.

In seinem Dokumentarfilm Für das Leben eines Mörders erzählt Kristof Kannegießer von ihren Beweggründen, lässt aber auch ein Opfer Schmökels zu Wort kommen. Seine Protagonisten ringen um die Grenze zwischen Toleranz und Selbstschutz, grübeln über den Wert von Menschenleben, über weltliche und religiöse Schuldfragen, über den Frieden bei Tätern wie bei Opfern.

Quelle: http://www.swr.de/dokumentarfilm/junger-dokumentarfilm/-/id=100850/nid=100850/did=4607026/u2qs4a/index.html

Release Dates Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
TV-Premiere Deutschland 23.11.2009 SWR

Weitere Projektdaten Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 
 Produktionsinformationen   Anzahl der Drehtage 20
  Drehort/e Land Brandenburg
  Lauflänge 59 Min.
 Technische Informationen   Seitenverhältnis TV 16:9 (1 : 1,78)
  Bildnegativmaterial HDCAM
  Bildpositivmaterial HDCAM-SR
  Tonformat Stereo
  Farbe/SW Farbe