Daten werden geladen ... Einen Moment bitte.

  

Architektur der Angst (1999)

Sparte Dokumentarfilm
Regie Wolfgang Groh-Bourgett
Ausführende Produktion Groh Filmproduktion
 

Cast   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Schauspieler Rollename

Crew   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Abteilung Tätigkeit Name Anmerkung
  Kamera EB Assistentin Kamera/Ton  Julia Bourgett
  Regie Regisseur  Wolfgang Groh-Bourgett
  Schnitt Editor  Julia Bourgett

Produktionsfirmen   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  
  Groh Filmproduktion

Vertriebs- / Verleihfirmen Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  

Facilities Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Geschäftsbereich Firma

Kurzinhalt Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
Wer kennt sie nicht, die einen in Parkhäusern oder menschenleeren Passagen überfallenden Phobien, die zum schnellen Durchqueren zwingen? Ganz allgemein wachsen die Ängste vor Übergriffen. Aus der Ahnung, wenn nicht dem Wissen, dass der Nachbar im Zweifelsfall aus Angst oder Feigheit wegschaut, steigen Befürchtungen auf, die mit dem Zerfall gemeinschaftlicher Erfahrungen und Traditionen in der postindustriellen Gesellschaft und ihren Anforderungen an permanente Modernisierung einhergehen.

Für viele auswärtige Besucher von Berlin Marzahn steht Deutschlands größtes geschlossenes Stadtquartier für den materialisierten Albtraum. Die einst von der DDR-Führung als vorbildlich gepriesene Plattensiedlung am östlichen Rand der Metropole dient mit ihren 85.000 Wohnungen heute oft als negative Projektionsfläche. Entgegen derartigen Vorurteilen leiden die rund 200.000 Bewohner der Großsiedlung weniger unter Anonymität und Kriminalität, die hier geringer ist als im Stadtzentrum, als an der Stigmatisierung ihres Bezirks. Nur sehr bedingt fügten sich hingegen in Paris die Bürostadt La Défense und das Quartier du Parc in das urbanistische Konzept der Stadtplaner. Während das Verwaltungszentrum mit drei Millionen Quadratmetern Bürofläche nach Geschäftsschluss verödet, ist die angrenzende Sozialsiedlung seit ihrer Einweihung ein soziales Dauerproblem.

„Architektur der Angst“ spürt die Zusammenhänge von Psychologie, Soziologie und moderner Urbanistik im Spiegel ökonomischer Entwicklungen auf. Angelegt als kritischer Essay mit filmischen Streifzügen durch Los Angeles, Phoenix, Berlin und Paris analysiert und hinterfragt er Antworten zeitgenössischer Stadtplaner auf wirtschaftliche Erfordernisse und menschliche Bedürfnisse.

Release Dates Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links

Weitere Projektdaten Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 
 Produktionsinformationen   Anzahl der Drehtage k.A.
 Technische Informationen   Seitenverhältnis k.A.
  Farbe/SW Farbe