Daten werden geladen ... Einen Moment bitte.

 © Hens / Möller / Radelhof
  

Omulaule heißt Schwarz (2003)

Fremdsprachiger TitelOmulaule means Black
Sparte Dokumentarfilm
Regie diverse
Ausführende Produktion Hens, Möller, Radelh...
Verleihdiverse
 
ProduktionslandDeutschland
GenreKultur

Cast   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Schauspieler Rollename

Crew   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Abteilung Tätigkeit Name Anmerkung
  Kamera Kamerafrau  Nicola Hens
  Producer Creative Producer  Susanne Radelhof
  Regie Regisseurin  Beatrice Möller
  Regisseurin  Susanne Radelhof
  Regisseurin  Nicola Hens
  Schnitt Editor  Nicola Hens

Produktionsfirmen   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  
  Hens, Möller, Radelhof Produktion

Vertriebs- / Verleihfirmen Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  
Lombardo Films GmbH
Omu Filmverleih

Facilities Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Geschäftsbereich Firma

PreiseHauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
Preisträger Jahr Preis Kategorie    
Susanne Radelhof 2003LZ für politische Bildung ThüringenFörderpreisgewonnen
Beatrice Möller2003LZ für politische Bildung ThüringenFörderpreisgewonnen
Nicola Hens 2003Film- und Videotage Rheinland-Pfalz/Th...Preis für den politischen F...gewonnen
Nicola Hens 2003Kulturpreis der Stadt EisenachJugendgewonnen
Nicola Hens 2003Black Cinema Filmfestival BerlinBeste Filme deutscher Filme...gewonnen
Susanne Radelhof 2004Kulturpreis der Stadt EisenachJugendgewonnen
Susanne Radelhof 2004Black Cinema Festival BerlinBeste Filme deutscher Filme...gewonnen
Beatrice Möller2004Black Cinema Festival BerlinBeste Filme deutscher Filme...gewonnen
Beatrice Möller2004Kulturpreis der Stadt EisenachJugendgewonnen

Kurzinhalt Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
„Wir sind wenigstens in einem Staat groß geworden, den es nicht mehr gibt“, sinnieren die jungen Namibier. Sie kennen noch den Pioniergruß und erinnern sich an „Leckermäulchen“. Die mittlerweile erwachsenen „DDR-Kinder von Namibia“ blicken auf 11 Jahre Kindheit in der DDR zurück. 1990 mussten sie zurück in eine ihnen fremde Heimat. Sie nennen sich „Omulaule“. Das ist Oshiwambo und bedeutet schwarz. Doch von den schwarzen Namibiern werden sie zum Teil noch immer als Deutsche bezeichnet. Für die Weißen sind sie schwarz. Noch heute suchen sie nach ihrer inneren Heimat – nach einem Halt in ihrer zerrissenen Biografie, die sie selbst als angelegtes Experiment betrachten. Der Dokumentarfilm zeigt, wie sie heute leben und wo sie ihre Heimat sehen.

Release Dates Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
  Kinostart Deutschland 30.09.2004
TV-Premiere Deutschland 28.04.2007 ZDFdokukanal (shut down 31.10.09)

Weitere Projektdaten Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 
 Produktionsinformationen   Anzahl der Drehtage k.A.
  Drehort/e Namibia, Deutschland, Österreich
  Lauflänge 66 Min
  Förderungen Mitteldeutsche Medienförderung
 Technische Informationen   Seitenverhältnis TV 4:3 (1 : 1,33)
  Bildnegativmaterial MiniDV
  Bildpositivmaterial 35mm
  Tonformat Dolby surround (4 Kanäle)
  Farbe/SW Farbe

Mediengalerie  Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 
 Filmplakate
 Standfotos
   Omulaule heisst schwarz_4
   Omulaule heisst schwarz_2
   Omulaule heisst schwarz_1
 Presseunterlagen
 Hinter den Kulissen

LinksHauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
  
 Websites
 Filmwebsitehttp://www.omulaule.de
 Trailer
 Kinotrailerhttp://de.youtube.com/watch?v=3I_njLw9AwE
 Kritiken
 Artikel, Berichte