Dokumentarfilm | 2001

Drehdaten

DrehorteEngland, Frankreich, Deutschland, Slowakei, Ungarn, Rumänien, Bulgarien

Projektdaten

Lauflänge30

    Kurzinhalt

    Bei Pchenta handelt es sich um eine dokumentarische Reise zu Sinti, Roma und Manuche in West- und Osteuropa.
    Zu Wort kommen zum einen "normale" Roma und Sinti, die wir in ihren teils Ghetto-artigen Vierteln in Bulgarien, Rumänien, Ungarn, Slowakei, Frankreich, England und Deutschland besucht haben. Sie berichten über ihr tägliches Leben, den hohen Stellenwert der Familie und bestimmter Traditionen, Hoffnungen für die Zukunft, aber auch über die tägliche, teils systematische Diskriminierung, die ihnen von staatlicher und gesellschaftlicher Seite widerfährt.
    Zum anderen stellt der Film in die jeweilige Gesellschaft gut integrierte Roma dar, die teils als erfolgreiche Geschäftsleute
    agieren, oder sich aber als Rechtsanwälte und Sozialarbeiter darum bemühen Menschenrechtsverletzungen und soziale Missstände publik zu machen und zu bekämpfen. Dabei wird auch klar, dass Hürden in den eigenen Reihen zu überwinden sind.
    AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
    RegieRegisseurJacek Skaba
    TonFilmtonmeister Oliver Stahn