Daten werden geladen ... Einen Moment bitte.

  

Mali (1995)

Sparte TV-Mehrteiler
Regie Rainer Wolffhardt
DrehbuchWilly Purucker
Ausführende Produktion Tellux Film GmbH  
 
AuftragssenderBR
ProduktionslandDeutschland
GenreDrama, Heimatfilm, Historisch

Cast   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Schauspieler Rollename
  Christine Neubauer  Amalie Hohenester  [HR]  
  Ernst Hannawald  Benedikt Hohenester  [HR]  
   Heide Ackermann  Babett  [HR]  
  Conny Glogger  Lisa Schindlbeck  [HR]  
  Johanna Bittenbinder  Burgerl  [NR]  
  Ute Bronder  Nonne  [NR]  
  Gerd Fitz  Johann  [NR]  
  Sabine Oberhorner  Leni  [NR]  
  Angelika Sedlmeier  Anna Duschl  [NR]  
  Franziska Stömmer  Benes Mutter  [NR]  
  Harry Täschner  Dr. Magnus  [NR]  
  Marc Bernhard  Pantomime  [TR]  

Crew   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Abteilung Tätigkeit Name Anmerkung
  Ausstattung Szenenbildnerin  Petra Heim
  Außenrequisiteur  Jochen Proske
  Drehbuch Drehbuchautor  Willy Purucker
  Kamera Kameramann  Carl-Friedrich Koschnick
  Kamerabühne Kamerabühne  Hubert Schmaus
  Licht Beleuchter  Leander Hiltmann
  Maske Maskenbildner  Gerhard Nemetz Histortisch 1717 - 1737
  Regie Regisseur  Rainer Wolffhardt
  1. Regieassistentin  Jacqueline Winkel
  1. Regieassistentin  Sabine Riedrich
  Schnitt Editor  Karin Fischer
  Ton Filmtonmeister  Rupert Medele
  Filmtonassistent  Vincent Lutz

Produktionsfirmen   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  
  Tellux Film GmbH 

Vertriebs- / Verleihfirmen Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  

Facilities Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Geschäftsbereich Firma

Kurzinhalt Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
1. Teil:
Mitte des 19. Jahrhunderts: Mali, wild, schön und ein bißchen verrucht, wird wegen "Erwerbsliederlichkeit" von Hessen nach Bayern abgeschoben. Unterwegs nach München kommt sie einem gewissen Benedikt Hohenester näher, verliert ihn aber wieder aus den Augen. Als Mali auf der Weiterreise das letzte Geld gestohlen wird hält sie die Gendarmerie als Vagabundiererin fest und schickt sie als Putzfrau in ein Klosterkrankenhaus. Dort erkennt Mali in einer Patientin ihre Freundin Resi wieder. Mit ihren Kenntnissen über Heilkräfte von Kräutern, versucht Mali illegal, Resi zu kurieren. Nach Resis Tod kommt Mali legal zu Geld und macht sich auf nach München. Dann trifft sie den Rosshändler Bene Hohenester wieder.

2. Teil:
Mit Bene inzwischen verheiratet, verwandelt Mali Benes Gutshof in Deisenhofen in einen florierenden Wallfahrtsort: In den Harnproben ihrer Patienten "erkennt" sie gegen Geldspenden Krankheiten, über die sie sich vorher vom eingeschworenen Personal informieren lässt. Immer wieder wird Mali wegen "ärztlicher Pfuscherei" aus Gewinnsucht von der Gendarmerie geholt und arretiert. Mit einem genialen Schachzug trickst Mali die gegen sie ermittelnden Behörden und die aufgebrachte Ärzteschaft ein für allemal aus: Zusammen mit einem approbierten Arzt als Protegé eröffnet sie die stillgelegte Badeanstalt in Mariabrunn und macht diese zum weltberühmten Weltbad, wo Reiche und Schöne ihre Wohlstandskrankheiten kurieren. Sogar Kaiserin Elisabeth von Österreich lässt den Rat der Wunderheilerin einholen. Benedikt sieht den Expansionsdrang seiner immer herrschsüchtiger werdenden Frau, ihre Arbeitswut und die aufkommende Genussucht mit Sorge. Doch er resigniert mit den Jahren mehr und mehr. Denn auf Benedikts Warnungen hört Mali schon lange nicht mehr.

Release Dates Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links

Weitere Projektdaten Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 
 Produktionsinformationen   Anzahl der Drehtage k.A.
  Drehort/e Museumsdorf Bad Windsheim, München, Wien, Museumsdorf Tittling, Ascholding, Inning am Ammersee
  Lauflänge 2 x 90'
 Technische Informationen   Seitenverhältnis TV 16:9 (1 : 1,78)
  Bildnegativmaterial 16mm
  Bildpositivmaterial 16mm
  Tonformat Stereo
  Farbe/SW Farbe