Dokumentarfilm | 2006 | 3sat | Österreich

Drehdaten

DrehorteWien

Projektdaten

Lauflänge52
SeitenverhältnisTV 16:9 (1 : 1,78)
BildnegativmaterialDigital Betacam
TonformatStereo

    Kurzinhalt

    2005 war für den österr. Kino Dokumentarfilm das Jahr der Superlativen. Besucherrekorde im Inland und außergewöhnliche Festivalerfolge im Ausland ließen aufhorchen.
    Anhand der Inhalte dieser vielen, sehr erfolgreichen österreichischen Dokumentarfilme der letzten Jahre untersucht der Film, gemeinsam mit den Filmemachern selbst, mögliche Ursachen und Zusammenhänge für die zunehmend breite Akzeptanz der Filme beim Publikum aus gesellschaftlicher, sowie auch filmtheoretischer Sicht und beleuchtet dabei die möglichen Zusammenhänge mit der österreichischen Identität.
    Ein spezielles Augenmerk lenken wir dabei auf die konkrete Arbeit, die hinter diesen oft jahrelang erarbeiteten Filmen steckt. Wie entsteht eine Doku, was zeichnet die einzelnen Herangehensweisen der Filmemacher aus, welche Rolle spielen Kameramann und Schnittmeister und vor allem und in besonderer Weise:
    Welchen Weg durchlaufen Dokumentarfilmer im Rahmen ihrer Dreharbeiten und später des Schnitts. Eines der spannendsten Interviews ist mit Hubert Sauper, der auf Grund seines Oscar nominierten-Filmes "Darwins Nightmare" vom tansanischen Präsidenten Jakaya Kikwete als Lügner und Staatsfeind bezeichnet wurde. Weitere Interviews mit Nikolaus Geyrhalter, Ulrich Seidl, Tristan Sindelgruber, Angelika Schuster

    Produktionsfirmen

    FirmaAnmerkung
    Enkidu Filmproduktion GmbH [at]