Daten werden geladen ... Einen Moment bitte.

  

Dinge, die man tun kann, wenn man tot ist (2007)

Fremdsprachiger TitelThings to do when you are dead
Sparte Dokumentarfilm
Regie Tanja Hamilton
Ausführende Produktion EIKON Südwest GmbH
 
AuftragssenderWDR

Cast   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Schauspieler Rollename

Crew   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Abteilung Tätigkeit Name Anmerkung
  Kamera Kameramann  Kumaran Herold
  Musik Komponist  Jens Grötzschel
  Regie Regisseurin  Tanja Hamilton
  Schnitt Editor  Nikola Gehrke
  Ton Filmtonmeister  Oliver Stahn

Produktionsfirmen   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  
  EIKON Südwest GmbH

Vertriebs- / Verleihfirmen Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  

Facilities Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Geschäftsbereich Firma

Kurzinhalt Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
Dass man sterben muss, ist ja sowieso eine Frechheit. Aber will man danach auch noch einsam und alleine in einem Grab verwesen? In dem Dokumentarfilm „Dinge, die man tun kann, wenn man tot ist“ macht sich die Filmemacherin Tanja Hamilton auf die Suche nach einer besseren Zukunft für ihre Gebeine. Eine Reise jenseits des Lebens, die sie von Deutschland, über die USA nach Frankreich führt. Und siehe da: Mit dem menschlichen Körper lässt sich post mortem weit mehr anstellen, als man gemeinhin denkt. Ein Film voller schwarzem Humor und Situationskomik, der unser zwiespältiges Verhältnis zu den Toten auf die Schippe nimmt.


Release Dates Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links

Weitere Projektdaten Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 
 Produktionsinformationen   Anzahl der Drehtage k.A.
 Technische Informationen   Seitenverhältnis k.A.
  Farbe/SW Farbe