Daten werden geladen ... Einen Moment bitte.

 © ARD
  

Tatort - Schrott und Totschlag (2001)

Sparte TV-Film (Reihe)
Regie Jürgen Bretzinger
DrehbuchDorothee Schön
Ausführende Produktion SWR Südwestrundfunk
 
AuftragssenderSWR
ProduktionslandDeutschland

Cast   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Schauspieler Rollename
  Ulrike Folkerts  Lena Odenthal  [HR]  
  René Hofschneider  Bertram Nock  [HR]  
  Andreas Hoppe  Kommissar Mario Kopper  [HR]  
  Monika Baumgartner  Frau Scherkamp  [NR]  
  Paul Faßnacht  Karl Scherkamp  [NR]  
  Wolfgang Hepp  Wolf  [NR]  
  Nina Hoger  Sylvia Böbinger  [NR]  
  Volker Metzger  Horst Huber  [NR]  
  Cara Wiedke  Nina Böbinger  [NR]  

Crew   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Abteilung Tätigkeit Name Anmerkung
  Ausstattung Szenenbildner  Urs Beuter
  Studio- Kulissenbauleiter  Norbert Drapp
  Außenrequisiteur  Norbert Richter
  Besetzung Casting Director  Wiltrud Goericke
  Drehbuch Drehbuchautorin  Dorothee Schön
  Kamera Kameramann  Jürgen Carle Super16 Film
  Standfotografin  Jacqueline Krause-Burberg
  Kostüm Kostümbildnerin  Stephanie Kühne
  Licht Beleuchterin  Nicole Wassermann
  Produktion Produktionsleiter  Jürgen Weissenrieder
  Setaufnahmeleiter  Volker Stappenbeck
  Assistent der 1. AL  Steffen Geis
  Regie Regisseur  Jürgen Bretzinger
  1. Regieassistentin  Ruth Blankenstein
  Continuity  Julia Eplinius
  Ton Filmtonmeister  Uwe Schiefer
  Filmtonassistent  Matthias Gündler

Produktionsfirmen   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  
  SWR Südwestrundfunk

Vertriebs- / Verleihfirmen Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  

Facilities Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Geschäftsbereich Firma

Kurzinhalt Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
chwimmtrainer Bertram Nock ist beliebt bei den Kindern und anerkannt bei den Eltern seiner Schützlinge. Vor nicht allzu langer Zeit ist er zu seiner Freundin Sylvia gezogen, Friseurin und allein erziehende Mutter, deren sechsjährige Tochter bei ihm das Schwimmen lernt. Nock bemüht sich sehr um das Kind und hat mit seiner freundschaftlichen Art Ninas Zuneigung erobert. Als Sylvia zu einer Fortbildung fährt und Nock mit Nina allein bleibt, kommt jedoch noch eine andere, bisher unterdrückte Seite in Nocks Zuneigung zu Nina zum Vorschein. Der sexuellen Anziehungskraft, die junge Mädchen auf ihn ausüben, kann er nicht mehr widerstehen. Nina jedoch will er nichts antun, und so vermummt er sich und sucht nach einem Ersatzobjekt. Als er auf einer einsamen Straße ein zwölfjähriges Mädchen sieht, zerrt er es ins Auto und versucht, es zu vergewaltigen. Giri Reinhard wird zwar von seinem Messer verletzt, trotzdem kann sie sich befreien und entkommen.
Giri ist außer sich, doch ihr Großvater Batscho Reinhard, der Kopf ihrer Sinti-Familie, beschließt, die Polizei nicht zu informieren, um Giri eine Zurückweisung zu ersparen. Als Giri am nächsten Tag auf dem Schulweg ihren Angreifer erblickt, läuft sie erschreckt davon. In ihrer Panik springt sie von einer Rheinbrücke und stürzt vor Nocks Augen in die Tiefe. Bertram Nock flieht.

Mord oder Selbstmord ist die Frage, die sich Lena, Kopper und die Spurensicherung stellen, als Giri tot aus dem Fluss geborgen wird. Bei der Begegnung mit der Familie wird deutlich, dass Giris Tod wahrscheinlich mit der versuchten Vergewaltigung zusammenhängt. Einzige Spur ist ein Hinweis auf den Wagen des Täters, die Suche scheint aussichtslos. Aber selbst als die Spurensicherung eindeutig von Selbstmord spricht, ist Lena nicht bereit, die Suche kampflos aufzugeben. Denn wer einmal ein Kind vergewaltigt, wird das wieder tun, falls er nicht gehindert wird.

Während Lena und Kopper Ansatzpunkte für eine Fahndung suchen, versucht Bertram Nock den Blutfleck zu entfernen, den Giris Halsverletzung auf dem Rücksitz des Wagens hinterlassen hat. Das Auto muss verschwinden, und Nock hat auch eine Idee, wie das geschehen soll: Er überredet den Schrottplatzbesitzer Karl Scherkamp, den blauen Golf heimlich zu verschrotten und so zum Versicherungsfall zu machen. In einer Nacht- und Nebelaktion wird der Wagen auf dem verlassenen Schrottplatz fertig für den Schredder gemacht. Aber Nock hat Pech, denn Scherkamp ist mit Batscho Reinhard befreundet und schöpft Verdacht. Als Scherkamp im Auto auf Spuren stößt, schlägt Nock zu. Mit Scherkamps Leiche im Kofferraum überlässt er den Wagen dem riesigen Schredder und verschwindet.

Hat er das perfekte Verbrechen verübt? Scherkamp wird vermisst, aber Lena findet weder eine Leiche, noch ein Motiv, weder Spuren noch Zeugen und schon gar keine Tatwaffe. Die Ermittlungen scheinen völlig aussichtslos. Bis sich in der Schrottverwertungsanlage doch noch eine aussagekräftige Spur findet. (Quelle: ARD)

Release Dates Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
TV-Premiere Deutschland 06.01.2002 ARD

Weitere Projektdaten Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 
 Produktionsinformationen   Anzahl der Drehtage k.A.
 Technische Informationen   Seitenverhältnis k.A.
  Farbe/SW Farbe