Dokumentarfilm | 2007 | arte, ZDF [de] | Geschichte | Deutschland

Drehdaten

Drehbeginn18.10.2007
Drehende31.10.2007

Projektdaten

SeitenverhältnisTV 16:9 (1 : 1,78)
BildpositivmaterialHDV
TonformatStereo

    Kurzinhalt

    Die Dokumentation erzählt von den mannigfachen Ausformungen des Märtyrergedankens im 20. Jhd.: von islamischen Märtyrer-Soldaten ebenso wie von den schiitischen Selbstgeißelungsdramen; vom pompösen Gedenken der katholischen Kirche an ihren Religionsstifter, der mit seinem Opfer nicht irgendeine Heimat, sondern die Welt erlösen wollte.
    Sie erzählt aber auch von den mutigen Menschen, die jenseits allen Sendungsbewusstseins für ihre Nächsten, für ihre religiösen oder moralischen Überzeugungen eintreten und damit zu Zeugen dafür werden, "daß der Mensch eine Höhe erreichen kann, in der die Wahrheit stärker als alle Gewalt ist", wie Erich Fromm schrieb.
    Vom 20. Jhd aus unternimmt der Film einen Streifzug durch die aufregende Geschichte des Martyriums in den monotheistischen Religionen. Denn die Spuren dieser Geschichte sind auch auf den Schlachtfeldern heutiger Konflikte noch deutlich zu erkennen.
    AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
    KameraKameramann/DoPNiels-Christian Bolbrinker
    KameraEB Assistent Bild-Ton Christian MännerHDV, Stereo, ZDF/arte
    ProducerAssistentin der*des Produzent*in Nina Bärmann
    ProduktionProduktionsleiterinBritta Erich
    RegieRegisseurThomas Tielsch
    RegieRegisseurThomas Palzer
    SchnittEditorin Anke Wiesenthal
    Ton-PostproduktionMischtonmeister Kai 'Hear' Hoffmann

    Produktionsfirmen

    FirmaAnmerkung
     Filmtank GmbH

    Facilities

    Geschäftsbereich FirmaAnmerkung
    Production Design / SzenenbildKostüm polizeiteam.deRequisiten