Daten werden geladen ... Einen Moment bitte.

 © Alexej Nitusov
  

Der Garant / The Surety (2007-2010)

Sparte Kurzspielfilm
Regie Alexej Nitusov
DrehbuchAlexej Nitusov
Ausführende Produktion SAE Institute (Berli...
 
ProduktionslandDeutschland
GenreDrama

Cast   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Schauspieler Rollename
  Stefan Heuer  Herr Vogt  [HR]  
  Marion Gretchen Schmitz  Frau Vogt  [NR]  
  Wasil Engel  Der Sohn  [NR]  
  Chris Gutjahr  Eindringling  [NR]  
  Stella Lips  Die Tochter  [NR]  
  Heinz Welper  Eindringling  [NR]  

Crew   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Abteilung Tätigkeit Name Anmerkung
  Drehbuch Drehbuchautor  Alexej Nitusov
  Kamera Kameramann  Martin Leuze
  1. Kameraassistent  Florian Felix Reeh HD/ Mini35/ P2
  Licht Oberbeleuchter  Lukas Hambach
  Beleuchterin  Waya Shirkhan
  Beleuchter  Karsten Christoph
  Maske Chefmaskenbildnerin  Isabella-Sophie Beyer
  Regie Regisseur  Alexej Nitusov
  1. Regieassistent  Patrick Schmitz
  Schnitt Editor  Alexej Nitusov
  Ton Filmtonmeister  Gerhard Quäschling
  Filmtonassistent  Karsten Christoph

Produktionsfirmen   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  
  Alexej Nitusov Produktion
  SAE Institute (Berlin)

Vertriebs- / Verleihfirmen Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  

Facilities Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Geschäftsbereich Firma
  Kamera Kameras und Zubehör   ARRI Rental Deutschland GmbH 
  Licht Beleuchtung und Zubehör   CINEGATE GmbH 

Kurzinhalt Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
Das Grundthema des Kurzfilms „Der Garant“ ist die Angst und das übertriebene Bedürfnis manch eines Bürgers nach absoluter Sicherheit. Auf eine subtile Art wird die Gedankenwelt eines „Ottonormal-Verbrauchers“ dargestellt. Meine Intention ist, es zu vermitteln, welch eine selbstzerstörerische Wirkung Ängste entfalten können. Albtraumhafte Visionen können mit dem realen Geschehen verschmelzen und entsprechenden Einfluss auf das menschliche Urteilsvermögen nehmen. Alles, was in dem Kurzfilm passiert, hat gleichzeitig eine reale und eine symbolische Bedeutung. Der Kurzfilm soll nicht belehren, sondern lediglich zum Nachdenken animieren, denn sollten wir nicht lieber über unseren Mut statt unsere Schwächen nachdenken? Die Grundidee des Kurzfilms wird mittels einer audio-visuellen Allegorie vermittelt. Anfangs ist es nicht ganz klar, was Realität und was ein Hirngespinst ist. Am Ende des Kurzfilms kommt die überraschende Auflösung...

Release Dates Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links

Weitere Projektdaten Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 
 Produktionsinformationen   Anzahl der Drehtage 4
  Drehort/e Köln
  Lauflänge 10'-15'
 Technische Informationen   Seitenverhältnis TV 16:9 (1 : 1,78)
  Bildnegativmaterial DVCPRO HD
  Bildpositivmaterial HD Stream 4:2:2
  Tonformat Stereo
  Farbe/SW Farbe