Peter Mohren auf seinem Hof in Otzenrath | © Börres Weiffenbach

Otzenrather Sprung

  • Waste Land (Internationaler Titel)
Dokumentarfilm | 2000 | 3sat | Gesellschaft, Porträt | Deutschland

Drehdaten

DrehorteOtzenrath, Holz + NRW

Projektdaten

Lauflänge63
SeitenverhältnisWidescreen Europe (1 : 1,66)
BildnegativmaterialSuper 16
Bildpositivmaterial35mm
TonformatDolby SR (4 Kanäle)

Kurzinhalt

In Deutschland werden bis zum Jahr 2045 zwanzig Ortschaften umgesiedelt, denn darunter liegen dicht an der Erdoberfläche große Mengen Braunkohle. Die Braunkohle soll abgebaut werden, damit die Menschen in der Bundesrepublik Deutschland ihren Strombedarf decken können. Der Film begleitet die Einwohner dreier Dörfer im Rheinischen Braunkohlerevier während ihres letzten Jahres in der alten Heimat und dokumentiert, wie eine ganze Region auf die kollektive Umsiedlung vorbereitet wird.

Der Otzenratehr Sprung begleitet die Einwohner bei ihren Vorbereitungen auf den erzwungenen Neuanfang und entdeckt dabei das gequälte Gesicht einer vom bedingungslosen Glauben an die Ökonomie beherschten Gesellschaft.
PreisträgerJahrPreisKategorie 
 Börres Weiffenbach2002Deutscher KamerapreisFörderpreis Kamera Dokumentation/Kulturfilmgewonnen
 Börres Weiffenbach2002Grimme-PreisInformation & Kulturgewonnen
 Börres Weiffenbach2002Bayerischer FernsehpreisDokumentarfilmgewonnen
 Börres Weiffenbach2002Sehsüchte Internationales StudentenfilmfestBester Dokumentarfilmgewonnen
 Börres Weiffenbach2002Deutscher Wirtschaftsfilmpreis2. Preisgewonnen
Jens Schanze200231. Internationles Studentenfilmfestival SehsüchteDokumentarfilmpreis / Bester Dokumentarfilmgewonnen
Jens Schanze2002Dok.Fest MünchenFörderpreis Dokumentarfilm des FilmFernsehFond Baygewonnen
Jens Schanze200219. Ökomedia FilmfestivalFörderpreis der Stadt Freiburggewonnen
Jens Schanze2002Deutscher Wirtschaftsfilmpreis2. Preisgewonnen
Jens Schanze2002Grimme PreisInformation und Kulturgewonnen

TV-Ausstrahlung

ArtLandSenderDatum / ZeitAnmerkung
ErstausstrahlungDeutschland3satSonntag, 18.11.2001