Daten werden geladen ... Einen Moment bitte.

 
  

Oman - Abenteuer in Arabien (2007)

Arbeitstitel Abenteuer Oman
Sparte Dokumehrteiler
Regie diverse
Ausführende Produktion medi cine medienprod...
VerleihPolar Film + Medien ...
 
AuftragssenderZDF
ProduktionslandDeutschland
GenreDokusoap

Cast   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Schauspieler Rollename

Crew   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Abteilung Tätigkeit Name Anmerkung
  Drehbuch Story  Iris Bettray
  Kamera EB Assistentin Kamera/Ton  Christiane Buchmann
  EB Assistent Kamera/Ton  Mustafa Özakbiyik
  Musik Komponist  Lutz Möller
  Produktion Postproduction Supervisor  Sebastian Schumacher
  Regie Regisseurin  Iris Bettray
  Regisseurin  Ute von der Lieth
  Regisseurin  Stefanie Schwalfenberg
  Schnitt Editor  Andrea Braum
  Editor  Dieter Dehn Avid Xpress Pro Headcutter
  Ton-Postproduktion Mischtonmeister  Alex Reichert

Produktionsfirmen   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  
  medi cine medienproduktions GmbH

Vertriebs- / Verleihfirmen Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  
Polar Film + Medien GmbH

Facilities Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Geschäftsbereich Firma
  VFX / Postproduktion Filmmusik   Baxter & Larsen 

Kurzinhalt Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
Den Zauber Arabiens hautnah erleben. Eintauchen in diese verführerische, faszinierende und gleichzeitig so fremde Welt. Wer träumt nicht davon, das einmal erleben zu dürfen? Nicht nur als Tourist herumzureisen, sondern eine Zeitlang mit den Einheimischen zusammenzuleben. Ihre Familien kennen zu lernen, ihren Alltag zu teilen, die Herausforderung zu bestehen, sich in einer völlig anderen Gesellschaft zurechtzufinden. Für zwei deutsche Familien wurde dieser Traum Wirklichkeit. Im Frühjahr 2007 machten sie sich auf den Weg in das Sultanat Oman.

Familie M. lebt im hohen Norden Deutschlands. Idyllisch in einem Bauernhaus. Vater Stephan (40) arbeitet im Vertrieb. Er und seine Familie haben sich gründlich auf den Oman vorbereitet. Sie haben viel gelesen. Aber was die Wirklichkeit des arabischen Alltags bringt, wissen sie nicht. Müssen Männer und Frauen getrennt leben? Wie nimmt man überhaupt Kontakt auf? Ob sie überhaupt akzeptiert werden? Viel darf Familie M. nicht einpacken. Nur Praktisches - denn die Zeit im Oman wird kein Urlaub werden. Stephan und Janette (34) werden dort richtig mit anpacken müssen und für Arabien typische Jobs machen, die sie noch nicht kennen. Und weil die OP Schwester gar nicht weiß, was auf sie zukommt, darf sie noch träumen. Zu gerne würde sie einen echten Scheich kennen lernen und wenigstens ein einziges Mal einen prachtvollen Palast betreten. Sohn Benjamin ist 15 und eingeschworener Borussia-Dortmund-Fan. Er ist neugierig, manchmal ein bisschen launisch und natürlich am liebsten ohne seine Eltern unterwegs. Wo Familie M. im Oman leben wird, weiß sie noch nicht. Das ist Teil des Abenteuers.

Landung im Oman. Die ersten Eindrücke sind überwältigend: überall nur Männer, ein irres Menschengewimmel und dazu die Atem nehmende Hitze. Mit Landcruisern beginnt die Fahrt in das gewaltige Jebel Akhdar-Gebirge - und damit bereits das erste, unvorhergesehene Abenteuer. Nach heftigen Regenfällen haben die Wadis, die Wasserströme aus den Bergen, viele Straßen des Landes unpassierbar gemacht. Die Verkehrslage im Oman ist chaotisch. Bei der Einfahrt in die enge Schlucht des Wadi, in der "ihr" Dorf liegt, scheitert die Familie an riesigen Felstrümmern, die die ohnehin schlechten Pisten unpassierbar machen. Erst am nächsten Tag kann es weitergehen. Ganz am Ende der malerischen Schlucht liegt sie, die Heimat von Janette, Stephan und Benjamin für die nächsten Wochen: Es ist das höchstgelegene Dorf des Sultanats Oman.

Voll Neugier aber auch Respekt vor dem Ungewohnten versuchen die Deutschen erste Kontakte zu knüpfen. Für Stephan kein Problem: Die Männer sind offen und herzlich. Einladungen zum Männertreffen unter der Dorfpalme stehen morgens, mittags und abends auf dem Programm. Sehr zum Leidwesen von Janette. Von den Männern wird sie, ganz traditionell, einfach ignoriert. Und die Frauen des Dorfes lassen sich einfach nicht blicken. Janette ist enttäuscht und ernüchtert und fragt sich, ob die Reise für sie überhaupt einen Sinn macht, wenn sie gar keine Chance hat, Einblicke in die diskrete, verschlossene Familienwelt des muslimischen Bergvolkes zu bekommen. Wird sie es schaffen, die Achtung und Gastfreundschaft der scheuen Bergfrauen zu gewinnen?

Benjamin hingegen lässt keine Gelegenheit aus, um Kontakte zu knüpfen. Die Freude ist groß, als die Jungen ihn einladen, zusammen mit ihnen in die Schule zu gehen. Die Vorfreude erhält allerdings rasch einen Dämpfer: In den Schulen des Oman herrschen andere Sitten als bei uns, und dazu gehört, wie beim Militär, ein kurzer Haarschnitt. Es hilft nichts, Benjamin muss seine Locken lassen. Doch dafür wird der erste Schultag überwältigend.

Ein traditionelles Häuschen mit Garten, vier Kamele und sogar ein Baby-Kamel: Das ist der neue Hausstand der zweiten deutschen Familie in der Oase. Bei der Abreise ahnten sie nicht, dass das ZDF sie tatsächlich "in die Wüste schicken" würde. Karin S. war einst mit einem Prinzen verheiratet. Heute lebt sie mit ihrem Lebensgefährten Martin, ihren Kindern Max und Catherina sowie Omi Edeltraut in der Schweiz. Und die war gleich Feuer und Flamme beim Gedanken an den Oman. Den stellt sie sich wie im Märchen vor. Martin, sportlicher Abenteurer, spielt und singt Gitarre, ist begeisterter Reiter und träumt von einem Kamelrennen. Karin würde zu gerne typisch omanische handwerkliche Fähigkeiten erlernen - und Bauchtanz, falls es den überhaupt im Oman gibt. Tochter Catharina (12) mag's etwas moderner mit Hip-Hop-Musik, und Max (10) leidet schon bei der Abreise, weil er seinen geliebten Hund zu Hause lassen muss.

Die Freude über die endlosen Weiten der Wüste, die sagenhafte Stille, hält nicht lange an. Schon bald muss die Familie die Tücken der Sanddünen und des einfachen Lebens der einheimischen Beduinen kennen lernen. Vor allem für die Frauen werden die Tage zur Gedulds- und auch Geschmacksprobe. Für sie stehen Kochen und Warten auf dem Programm, womit sich die selbstbewusste Prinzessin keineswegs in den nächsten Wochen zufrieden geben will. Am schlimmsten aber ist die Umstellung auf das Essen: Ziege ist das Leibgericht der Beduinen - sie abzulehnen eine Unhöflichkeit, die nicht akzeptiert wird. Martin weiß, dass das Hirn der Ziege eine besondere Delikatesse ist und eine große Ehre, wenn es ihm angeboten wird. Von Scheich Hamid, dem Chef der Region, wurde er gleich in die Sitten der arabischen Männerwelt eingeführt. Der aufstrebende Geschäftsmann aus Zürich hat so manche Schwierigkeit damit, dass im Oman die Uhren ganz anders laufen und ein Ausflug in die Wüste ungeahnte Tücken mit sich bringt.

Release Dates Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links

Weitere Projektdaten Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 
 Produktionsinformationen   Anzahl der Drehtage k.A.
  Drehort/e Oman, Deutschland
  Lauflänge 3x45
 Technische Informationen   Seitenverhältnis TV 16:9 (1 : 1,78)
  Bildpositivmaterial Digital Betacam
  Tonformat Stereo
  Farbe/SW Farbe