Dokumentarfilm | 2006 | ZDF [de] | Deutschland

    Kurzinhalt

    er österreichische Dirigent Otmar Suitner leitete 26 Jahre lang die Ostberliner Staatsoper Unter den Linden. Er hatte zwei Familien - eine im Westen und eine im Osten der geteilten Stadt. 1965 lernt er bei den Bayreuther Wagner-Festspielen die junge Studentin Renate Heitzmann kennen - meine Mutter. Otmar Suitner ist bereits 43 Jahre alt und lebt mit seiner Ehefrau in Ostberlin. Eine Freundin warnt meine Mutter: "Wenn du dich mit diesem Mann einlässt, muss dir klar sein, dass die Musik immer an erster Stelle stehen wird." Sie entscheidet sich dennoch für ein Leben als Geliebte und zieht den gemeinsamen Sohn in Westberlin auf. In den folgenden Jahrzehnten ist das Leben meines Vaters ein ständiger Balanceakt: zwischen Osten und Westen, Kunst und Politik, Privatleben und Beruf, Ehefrau und Geliebter.
    Heute, 17 Jahre nach dem Fall der Mauer und dem Ende seiner Karriere, lebt er in einer Welt, aus der die Musik allmählich verschwunden ist. Dieser Film erzählt die Geschichte der Annäherung an meinen Vater. Sie führt zur Wiederentdeckung seiner Musik und ich erforsche darin die verborgenen Seiten unserer Familiengeschichte, die untrennbar verbunden ist mit der des geteilten Deutschland. Zum ersten Mal gehen Vater und Sohn gemeinsam auf eine Reise, um herauszufinden, was geblieben ist nach der Musik

    Facilities

    Geschäftsbereich FirmaAnmerkung
    ProduktionPublic Relation/Presse Media Office
    VFX / PostproduktionBild/Schnitt, Editing Bernd LatzelZweiter Schnittplatz