Dokumentarfilm | 2007 | arte, SWR [de], ZDFdokukanal (shut down 31.10.09) [de] | Kunst | Deutschland

Drehdaten

Drehtage10
DrehorteBerlin, Heidelberg, Ziegelhausen

Projektdaten

Filmförderungen
Lauflänge26
SeitenverhältnisTV 16:9 (1 : 1,78)
BildpositivmaterialDVCPRO HD
TonformatStereo

Kurzinhalt

Die wirkmächtige Formel von Genie und Irrsinn prägt bis heute die Diskussionen um die Berührungspunkte von Kunst und Psychiatrie. Der Regisseur Christian Beetz dokumentiert in seiner 75 minütigen Dokumen­tation den über ein Jahrhundert zurückreichenden wechselvollen Weg der Sammlung Prinzhorn mit deren Verflechtungen mit politischer Geschichte und der Geschichte der Psychiatrie, mit gesellschaftlichen und künst­lerischen Strömungen. Die weltweit bedeutendste Sammlung bild­nerischer Werke von Psychiatriepatienten, die Heidelberger Sammlung Prinzhorn, hat seit ihrem Entstehen nachhaltigen Einfluss sowohl auf die psychiatrische und therapeutische Praxis als auch auf die Kunst der Moderne und der Gegenwart.
Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*in
Sprecherin [NR] Angela Winkler
AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
DrehbuchDrehbuchautorDavid Bernet
DrehbuchDrehbuchautorChristian Beetz
DrehbuchRechercheurHenning Burk
DrehbuchRechercheurinMaria Zinfert
KameraKameramann/DoP Matthias Schellenberg
KameraKameramann/DoPStefan Grandinetti
KameraKameramann/DoPJörg Jeshel
KameraEB Assistent Bild-TonSascha JazbinsekDrehabschnitt Polen
MusikKomponistJan Tilman Schade
ProducerProduzentChristian Beetz